Thomas Hitzlsperger (Foto: Imago, imago)

Fußball | Bundesliga Hitzlsperger: Bekenntnis zum Trainer im Profifußball fehl am Platz

Sportvorstand Thomas Hitzlsperger vom Bundesligisten VfB Stuttgart hält generell nichts von Treueschwüren für Trainer im Profifußball.

Der ehemalige Nationalspieler erklärte in der Stuttgarter Zeitung und den Stuttgarter Nachrichten (Samstagsausgabe), die Tatsache, dass man ein klares Bekenntnis zu Trainer Markus Weinzierl von ihm bisher nicht gehört habe, sei bewusst geschehen. "Ein Bekenntnis ist im Profigeschäft Fußball, egal zu welchem Zeitpunkt, fehl am Platz - und ich bin erstaunt, wie hartnäckig sich Ihre Frage hält", sagte er.

Die Schwaben liegen derzeit auf dem Relegationsplatz drei Punkte hinter Schalke 04. Hitzlsperger hatte Weinzierl zuletzt mehrfach den Rücken gestärkt. "Die Tendenz der Leistungen zeigt nach oben", sagte Hitzlsperger, der Austausch mit Weinzierl sei "offen und ehrlich": "Wir denken auch gemeinsam in die Zukunft. Zudem ist es unser Ziel, diese Kontinuität aufrecht zu erhalten."

Weinzierl nutzt freie Zeit

In der Länderspielpause hat Markus Weinzierl noch einmal Zeit zum durchschnaufen, bevor für den Trainer des VfB Stuttgart und seine Mannschaft der Endspurt in der Bundesliga ansteht. Im exklusiven SWR-Sport-Interview blickt der 44-Jährige voraus.

Dauer
STAND