Pablo Maffeo (vorne) bleibt beim VfB Stuttgart (Foto: Imago, Eibner)

Fußball | Bundesliga Pablo Maffeo "bekommt Chance für Neustart" beim VfB

Pablo Maffeo wird auch den Rest der Saison für den VfB Stuttgart auflaufen. Nachdem es zuletzt so aussah, als würde der junge Spanier auf Leihbasis den Verein wechseln, hat VfB-Sportvorstand Michael Reschke nun ein Machtwort gesprochen.

"Pablo ist heftig abgestraft worden. Jetzt bekommt er von allen Beteiligten die Chance für einen Neustart. Diese Chance hat er auch verdient", sagte Reschke der "Bild"-Zeitung.

Zuletzt deutliche Kritik von VfB-Coach Weinzierl

Eine überraschende Kehrtwendung - hatte es doch zuletzt nach einer Ausleihe oder einem Verkauf des erst im Sommer nach Stuttgart gewechselten Rechtsverteidigers ausgesehen. VfB-Trainer Markus Weinzierl hatte am Tag nach dem misslungenen Rückrundenauftakt gegen den FSV Mainz 05 (2:3) öffentlich Kritik an Maffeos Leistungsbereitschaft geübt. "Da bin ich ehrlich, dass er mir zu wenig macht", so der 44-Jährige: "Den haben wir einfach zuletzt einfach laufen lassen, dass er an seinen Grundlagen arbeitet."

Doch trotz der neuen Chance - die Euphorie um Maffeo ist weg. Das war im letzten Sommer noch ganz anders. Auf Empfehlung von Pep Guardiola war Maffeo von Manchester City nach Stuttgart gewechselt. Reschkes Beziehungen aus gemeinsamen Bayern-Zeiten zahlten sich aus. Die Ablösesumme von rund neun Millionen Euro waren damals die höchste Ablösesumme, die der VfB je für einen Neuzugang gezahlt hatte. Verbunden mit dem Wechsel waren hohe Erwartungen, denen Maffeo nie gerecht wurde.

Leihgeschäft ist wohl geplatzt

Ein mögliches Leihgeschäft mit Klubs aus Spanien - die "Bild" spricht von Espanyol Barcelona und dem FC Valencia - soll sich zuletzt aus finanziellen Gründen zerschlagen haben. Deshalb nun die zweite Chance für den 21-Jährigen. "Das Potenzial ist da, die Flausen im Kopf auch", hatte Reschke erst am Wochenende bei "Sky90" gesagt: "Wir haben den Jungen für fünf Jahre unter Vertrag genommen. Das erste halbe Jahr war für uns unbefriedigend." (Alle Transfer-News zu den Südwest-Klubs lesen Sie hier im Transfer-Ticker)

Suche nach der Ideallösung auf der Position des Rechtsverteidigers

Mit anderen Worten: Es kann nur besser werden. Und klar ist auch: Hinten rechts sucht der VfB immer noch nach der Ideallösung. Andreas Beck ist diese bisher nicht, Gonzalo Castro überzeugte zuletzt auch nicht. Maffeo hat somit noch 15 Spiele Zeit, sich aufzudrängen und zu beweisen, dass er den "Neustart" auch verdient hat.

STAND