imago images  ActionPictures (Foto: Imago, imago images / ActionPictures)

Bundesliga | VfB Stuttgart Ozan Kabak: 19 Jahre, Bundesligaprofi, Fahrschüler

Ozan Kabak ist beim VfB Stuttgart bereits einer der Leistungsträger: Der Wintertransfer ist schon nach fünf Monaten ein Glücksgriff für die Schwaben. Während andere in seinem Alter ihre Jugend genießen, zog er vom Bosporus nach Stuttgart. Hier warteten die Bundesliga, ein fremdes Land und die ausstehende Fahrlizenz.

"Was ist bei der Einstellung von Kopfstützen im Fahrzeug zu beachten?" "Die Oberkante der Kopfstütze sollte mit dem oberen Halswirbel abschließen" lautet die richtige Antwort in der theoretischen Auto-Führerscheinprüfung. Dinge, mit denen sich gerade der junge VfB-Profi Ozan Kabak herumschlagen muss.

Kabak zwischen Stadion und Fahrschule

VfB-Profi Kabak macht gerade seinen Führerschein und deswegen beschäftigt er sich auch damit, wie er im Interview mit SWR Sport mit einem breiten Grinsen verriet. Es scheint eher so, als wäre der Führerschein für ihn doch eher eine lästige Nebensache, durch die er sich aber letztlich doch allein durchbeißen muss.

Dauer

19 Jahre und 2126 Kilometer entfernt vom Zuhause

Mit 19 Jahren machen viele den Schulabschluss, beginnen eine Ausbildung oder sparen sich Geld für das erste WG-Zimmer im Studentenwohnheim in der neuen Heimatstadt zusammen. In diesem Alter zog Kabak rund 2.200 Kilometer von Istanbul ins weit entfernte Stuttgart nach Deutschland.

"Dieser Schritt gehört zum Fußball"

Weg vom geliebten Heimatverein Galatasaray Istanbul, weg von der Familie und der Muttersprache, weg vom gewohnten Umfeld. Von Heimweh ist Kabak äußerlich nichts anzumerken, er scheint diesen großen Schritt gut weggesteckt zu haben: "Es ist schwierig, diesen Schritt zu gehen, aber das gehört zum Fußball. Ich glaube, dadurch fällt es mir leicht, mich auf das Wesentliche zu konzentrieren."

Dauer

Ist türkisch eigentlich einfacher als deutsch?

Man muss Kabak schon jetzt Tribut zollen. Nicht nur, weil er jetzt schon mehr Tore in der aktuellen Saison geschossen hat, als so mancher VfB-Kollege. Er ist zudem in ein Land übergesiedelt, in dem es für Ausländer total einfach auszusprechende Wörter wie "Streichholzschächtelchen" gibt. Kabak nahm sich dieser Herausforderung bisher an und büffelt neben dem Fußballplatz fleißig Vokabeln, Zahlen und Sätze. Einiges bleibt schnell hängen, anderes muss öfter gelernt werden. "Entschuldigung, ich möchte gerne Fleisch" oder "Ich möchte bitte zahlen" sind nur wenige Beispiele, die er sich bisher aneignete.

Dauer

Sollte Kabak in seiner sportlichen Entwicklung weiterhin genauso große Fortschritte machen wie in der deutschen Sprache, dann kann der VfB Stuttgart bestimmt noch einige schöne Fußballmomente mit dem jungen Türken erwarten. Und wer die deutsche Sprache lernen kann, wird auch locker mit dem deutschen Führerschein fertig.

AUTOR/IN
STAND