Ozan Kabak jubelt mit seinen Mitspielern über sein Tor gegen Hannover (Foto: Imago, imago images / ActionPictures)

Bundesliga | VfB Stuttgart Ozan Kabak: Der Jüngste als Matchwinner beim VfB

AUTOR/IN

Winter-Neuzugang Ozan Kabak hat beim Sieg gegen Hannover nicht nur wegen seiner beiden Tore gezeigt, dass in ihm viel Potenzial steckt. Die Kritiker, die seine hohe Ablösesumme (etwa 12 Millionen Euro) noch moniert hatten, dürften verstummen.

Viel gefeiert hat Ozan Kabak am Sonntagabend nicht - trotz seines Doppelpacks beim 5:1-Erfolg des VfB Stuttgart. Dabei war er es, der das extrem wichtige Keller-Duell gegen Hannover 96 fast schon vor der Pause entschied. Zweimal zirkelte Gonzalo Castro den Eckball in den Strafraum. Zweimal war der 18-Jährige zur Stelle und köpfte ein. Nach dem Spiel stand er strahlend am SWR-Mikrofon: "Ich freue mich sehr über meine Tore und den Sieg." Danach ging Kabak ins Bett und gab wenige Tage später zu: "Meine Freunde machen schon Witze darüber, aber ich bin nicht der Typ, der gerne feiern geht."

Dauer

Sportvorstand Thomas Hitzlsperger zeigte sich sehr angetan von der Leistung des jungen Innenverteidigers. "Der Junge ist so abgeklärt für sein Alter. Ich bin erstaunt, wie reif er ist und wie er dazulernen will. Solche Spieler brauchen wir beim VfB Stuttgart", sagte Hitzlsperger bei Sky. Dem kann Routinier Gonzalo Castro nur zustimmen.

Dauer

Kopfball-Kante Kabak

Es waren bei seinem sechsten Einsatz die ersten beiden Treffer des jungen Türken für seinen neuen Arbeitgeber. Zwei Mal per Kopf. Zufall? "Nein," sagt Kabak. "In der Jugend habe ich immer wieder solche Treffer gemacht. Als Profi sind es allerdings meine ersten Kopfballtore." Kabak, die Kopfball-Kante. Der 1,85-Meter-Mann ist eine Wucht in Sachen Sprungkraft und Kopfball. Auch mit einer starken Passgenauigkeit von 78 Prozent kann er punkten.

Luft nach oben hat er allerdings bei seiner Quote der gewonnenen Zweikämpfe: 61 Prozent sind für einen Abwehrspieler noch ausbaufähig. Unterm Strich beweist der Innenverteidiger, dass er zurecht als eines der größten Abwehrtalente im europäischen Fußball gilt. Dabei war sein Start in Stuttgart schwer genug angesichts der Kritik, die rund um den Transfer laut geworden war.

JAAAAAA!!! @ozankabak4 ⚽️⚽️ köpft den 3:0-Halbzeitstand. Überragend! #VfBH96 3:0 #Doppelpack #VfB #Heimspiel #weiter #wirsindstuttgart #VfBInsta

Teuerster VfB-Neuzugang

Dass der VfB Stuttgart im Januar geschätzte zwölf Millionen Euro an Galatasaray Istanbul überwiesen hatte, schmeckte nicht allen. Es wurde bemängelt, dass die Leistungen des jungen Türken nicht mit dieser enormen Ablösesumme (teuerste Neuverpflichtung in der VfB-Geschichte) vereinbar wären. So hatte Maurizio Gaudino, Meister-Spieler des VfB Stuttgart 1992, kürzlich in der SWR Sendung "Sport im Dritten" die Transferpolitik des entlassenen Ex-VfB-Sportvorstands Michael Reschke scharf kritisiert – auch im Hinblick auf die hohe Ablösesumme für Ozan Kabak.

Dauer

Professioneller Umgang mit Druck

Derjenige, der für die enorme Ablösesumme überhaupt nichts kann, ist Ozan Kabak. Sie setzte ihn womöglich genauso unter Druck, wie die hohe Erwartung in Stuttgart, dass er der Mannschaft im Abstiegskampf sofort helfen müsse. Chapeau, wie dieser junge Kerl mit dieser schwierigen Situation umgegangen ist. Er hat sich nach über sieben Jahren in Istanbul extrem schnell in einem komplett neuen Umfeld zurechtgefunden – sowohl privat, als auch im Job. Und mit seinen Toren gegen Hannover hat er seinen Teamkollegen und dem gesamten Verein das große Vertrauen zurückgezahlt. An diesem Sonntagnachmittag hatte Ozan Kabak reichlich Grund zu feiern.

In Kürze kommt ein weiterer hinzu. Denn in drei Wochen wird der Fußballprofi 19 Jahre jung.

AUTOR/IN
STAND