VfB Stuttgart (Foto: SWR)

Bundesliga | VfB Stuttgart Noch ein Argentinier - Mateo Klimowicz wechselt zum VfB Stuttgart

Der VfB Stuttgart hat Mateo Klimowicz verpflichtet. Der Sohn des ehemaligen Wolfsburg- und Borussia-Dortmund-Stürmers Diego Klimowicz kommt aus Argentiniens zweiter Liga.

Der VfB Stuttgart hat den ersten Neuzugang für die kommende Saison verpflichtet. Der 18 Jahre alte Argentinier Mateo Klimowicz wechselt vom Zweitligisten Instituto AC Córdoba zu den Schwaben und bekommt dort einen Vertrag bis zum 30. Juni 2024. Der vom Abstieg bedrohte Bundesligist bezahlt 1,5 Millionen Euro Ablöse und hält dafür 90 Prozent der Transferrechte, wie aus einem anfangs der Woche in Argentinien veröffentlichten Dokument hervorgeht.

Klimowicz wäre, nach Emiliano Insúa, Santiago Ascacíbar und Nicolás González bereits der vierte Argentinier beim VfB Stuttgart. "Er hat sich trotz zahlreicher anderer Interessenten für uns entschieden. Das unterstreicht, dass der VfB für junge, talentierte Spieler eine sehr gute Adresse ist", sagte VfB-Sportvorstand Thomas Hitzlsperger laut einer Pressemitteilung des Vereins. "Neben Mateo wollen wir in der kommenden Saison auch Spieler aus unserem eigenen Nachwuchs vermehrt in unseren Lizenzspielerkader integrieren und auf dem Weg in den Profifußball bestmöglich begleiten."

Klimowicz kennt Deutschland aus seiner Kindheit

Klimowicz spielt im Mittelfeld und ist der Sohn des ehemaligen Bundesliga-Profis Diego Klimowicz, der in Deutschland für den VfL Wolfsburg, Borussia Dortmund und den VfL Bochum gespielt hatte. Stuttgart steht vor dem 33. Spieltag auf dem Relegationsplatz. Theoretisch kann der VfB noch direkt absteigen.

Mateo Klimowicz an der Seite seines Vaters Diego im BVB-Dress im Jahr 2008. (Foto: picture-alliance / Reportdienste, dpa)
Mateo Klimowicz an der Seite seines Vaters Diego im BVB-Dress im Jahr 2008. dpa
STAND