Thomas Hitzlsperger (Foto: Imago, imago/Pressefoto Baumann)

Bundesliga | VfB Stuttgart Hitzlsperger verlässt VfB-Präsidium

Gut zwei Wochen nach seiner Ernennung zum neuen Sportvorstand hat Thomas Hitzlsperger das Präsidium des VfB Stuttgart verlassen. Grund des Ausscheidens ist laut SWR-Informationen die hohe Arbeitsbelastung.

Bis zur nächsten Mitgliederversammlung gehöre neben Präsident Wolfgang Dietrich lediglich Bernd Gaiser dem Präsidium an, teilte der schwäbische Fußball-Bundesligist am Donnerstagabend mit. Die Beschlussfähigkeit werde dadurch nicht beeinträchtigt. Die nächste Mitgliederversammlung ist für den 14. Juli vorgesehen.

Verbleib wäre möglich gewesen

Wie der Verein dem SWR mitteilte war es abgesprochen, dass Hitzlsperger freiwillig aus dem Präsidium ausscheidet, wenn er den Posten des Sporvorstands übernimmt. Grund sei es, dem 36-Jährigen die Doppelbelastung zu ersparen. Satzungsgemäß wäre ein Verbleib von Hitzlsperger im VfB-Präsidium möglich gewesen.

Seit Dezember 2017 im Präsidium

Der 36-jährige Hitzlsperger war am 12. Februar Nachfolger von Michael Reschke geworden. Der frühere VfB-Profi und ehemalige Nationalspieler war seit Anfang Dezember 2017 im Präsidium.

STAND