Christian Gentner (Foto: Imago, imago images/Pressefoto Baumann)

Bundesliga | VfB Stuttgart Christian Gentners ungewisse Zukunft beim VfB Stuttgart - Ersatz schon gefunden?

Der Kapitän soll dem VfB Stuttgart langfristig erhalten bleiben. Ob er jedoch nach der Saison nochmal für den VfB aufläuft, ist noch ungeklärt. Dazu fand er zuletzt deutliche Worte.

Kapitän Christian Gentner äußerte trotz des 3:0-Siegs des VfB Stuttgart gegen den VfL Wolfsburg scharfe Kritik: "Es gibt ein paar Dinge, die mir nicht passen, die mir auch ein bisschen auf den Sack gehen. Vielleicht habe ich schon zu viel gesagt, aber es gibt Dinge, die ich mir anders vorgestellt hätte", sagte der Mittelfeldspieler dem "kicker" und der "Bild".

Gemeint war neben der sportlichen Situation des Vereins wohl auch seine persönliche Zukunft in Stuttgart: Der Vertrag des 33-Jährigen beim VfB läuft nach der Saison aus. Gespräche über eine Verlängerung liegen momentan auf Eis. Sicher ist, dass Gentner noch mindestens ein weiteres Jahr als Profi spielen will.

Management-Position nach der Karriere?

Für die Karriere nach der Karriere wurden Medienberichten zufolge bereits lose Gespräche mit VfB-Präsident Wolfgang Dietrich geführt - Gentner könnte einen Posten im Management des Vereins bekommen. Sportvorstand Thomas Hitzlsperger sprach sich in der SWR-Sendung "Sport im Dritten" für einen Verbleib Gentners beim VfB nach seiner aktiven Laufbahn aus. Ob es eine Zukunft als Spieler gibt, sei allerdings noch nicht entschieden: "Wir können keine Rücksicht darauf nehmen, wie lange jemand im Verein ist", sagte Hitzlsperger: "Er muss sich weiterhin in Geduld üben".

Dauer

Seit 20 Jahren für den VfB

Gentner ist ein echtes VfB-Urgestein: Seit 1999 ist er im Verein, damals mit 13 Jahren von seinem Jugendverein VfL Kirchheim nach Stuttgart gekommen. Aktuell spielt er seine zwölfte Profisaison für den VfB, wurde 2007 mit Stuttgart deutscher Meister und ist seit 2013 Kapitän bei den Schwaben. Mit Ausnahme von drei Jahren, die er in Wolfsburg spielte, war Christian Gentner beim VfB über viele Jahre eine feste Größe. In der Rückrunde dieser Saison war der Kapitän unter Ex-Trainer Markus Weinzierl allerdings nicht mehr gesetzt. Außerdem warf ihn ein Muskelfaserriss Anfang April zurück.

Interimstrainer Nico Willig holte den wiedergenesenen Mittelfeld-Strategen allerdings in die Start-Elf zurück. "Er ist der Kapitän dieser Mannschaft, und eine Mannschaft braucht ihren Kapitän auf dem Platz", sagte Willig vor letzten Heimpsiel gegen Wolfsburg. Auch Gentner ist mit der Arbeit des Übergangstrainers im Saisonfinale sehr zufrieden: "Wir arbeiten mit dem neuen Trainerteam auf einem sehr, sehr guten Level. Der Impuls, den man sich bei einem Trainerwechsel erhofft, der ist zu 100 Prozent da", sagte er SWR Sport.

Ob der schwäbische Leader in der nächsten Saison immer noch gebraucht wird, kann Willig nicht mehr beeinflussen: Er wird nach der Saison als Trainer zur U19 des VfB zurückkehren. Neuer Übungsleiter der Profis wird vermutlich Tim Walter, der aktuell den Zweitligisten Holstein Kiel trainiert.

Gentner-Ersatz kommt zum VfB zurück

Im Falle eines Abschieds von Gentner stünde im Sommer schon eine realistische Alternative für Stuttgart bereit: Der zentrale Mittelfeldspieler Orel Mangala kommt nach einjähriger Leihe vom Hamburger SV zurück und hat sich dort mit starken Leistungen für einen Startplatz beim VfB angeboten. Der 21-Jährige absolvierte in der aktuellen Saison 29 Partien für die Hanseaten und verlängerte erst im März seinen Vertrag bei den Schwaben bis 2023.

Die Zukunft von VfB-Urgestein Christian Gentner bei seinem Heimatverein ist ungewiss. Eine Entscheidung fällt höchstwahrscheinlich erst nach dem Relegations-Rückspiel des VfB am 27. Mai, wenn feststeht, in welcher Liga die Schwaben in der kommenden Saison spielen werden. Dass der Kapitän dem VfB nach seiner aktiven Karriere erhalten bleibt, scheint festzustehen. Ob er jedoch auch eine sportliche Zukunft am Neckar hat, bleibt abzuwarten.

AUTOR/IN
STAND