VfB-Stürmer Mario Gomez schlich nach der 0:3-Niederlage gegen Borussia Mönchengladbach enttäuscht vom Platz (Foto: Imago, Moritz Müller)

Bundesliga | VfB Stuttgart Dreifache Niederlage für den VfB Stuttgart

Der VfB Stuttgart hängt weiter im Tabellenkeller fest. Doch beim 0:3 bei Borussia Mönchengladbach verloren die Schwaben nicht nur das Spiel - sondern gleich zwei Spieler.

Zum Ende hin wurde es richtig bitter für den VfB Stuttgart: Erst flog Erik Thommy mit Gelb-Rot vom Platz (83.), dann schoss VfB-Verteidiger Benjamin Pavard zum 0:3-Endstand ins eigene Tor - und verletzte sich dabei auch noch. Weil Trainer Markus Weinzierl schon dreimal gewechselt hatte, musste der VfB Stuttgart die Partie gegen Borussia Mönchengladbach in doppelter Unterzahl beenden. Zuvor hatten Raffael (69.) und Florian Neuhaus (77.) die Tore für Mönchengladbach geschossen.

Dabei war der VfB Stuttgart keineswegs chancenlos: Zunächst vergab Ex-Nationalspieler Mario Gomez frei vor dem exzellent reagierenden Borussia-Keeper Yann Sommer eine Großchance. Das hätte in der 30. Minute die Führung sein müssen. Kurz darauf drosch Marc-Oliver Kempf den Ball aus kurzer Distanz über den Querbalken.

Hinrunde für Pavard beendet

Für Weltmeister Benjamin Pavard vom Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart ist die Hinrunde nach Angaben von Sportvorstand Michael Reschke beendet. Demnach hat der Franzose beim 0:3 (0:0) im Spiel bei Borussia Mönchengladbach am Sonntag bei seinem Eigentor in der 84. Minute einen Muskelbündelriss erlitten und wird für die letzten drei Spiele des Jahres ausfallen. Ob der Weltmeister zum Rückrundenstart wieder fit sein wird, ist fraglich.

"Bis zum 1:0 haben wir stabil gestanden. Was dann passiert, ist ganz bitter für uns. Wir sind arg gebeutelt", sagte Reschke. Denn neben Pavard mussten am Sonntag auch Dennis Aogo und Andreas Beck verletzt vom Platz. Dazu sah Erik Thommy die Gelb-Rote Karte. «Wenn wir personell nicht so angeschlagen wären, wäre mehr möglich gewesen», haderte VfB-Coach Markus Weinzierl.

STAND