Nicolas Gonzalez im Laufduell gegen Dortmunds Axel Witsel (Foto: Imago, imago images / Nordphoto)

Bundesliga | VfB Stuttgart VfB erlebt Rückschlag in Dortmund

Der VfB Stuttgart hat nach dem furiosen Sieg gegen Hannover einen Rückschlag hinnehmen müssen. Nach einer über weite Strecken vor allem kämpferisch starker Leistung setzte es beim BVB dennoch eine 1:3 (0:0)-Niederlage.

Bei ergebnistechnisch angeschlagenen Dortmundern setzte Stuttgarts Trainer Markus Weinzierl auf Nicolas Gonzalez statt Mario Gomez im Sturmzentrum, ansonsten spielte die Elf des 5:1-Heimsiegs gegen Hannover.

Der VfB Stuttgart wurde von den Gastgebern von Beginn an am eigenen Sechzehner eingeschnürt, doch die Schwaben verteidigten im strömenden Regen von Dortmund geschickt.

Gonzalez um ein Haar mit der VfB-Führung

Aus dem berühmten "Nichts" dann die Chance für den VfB: Zuber schickte Gonzalez, von Achraf Hakimi bedrängt spitzelte der Argentinier den Ball an Roman Bürki aber auch ganz knapp am rechten Pfosten vorbei. In der Folge war wieder Dortmund am Drücker, ein Schuss von Jadon Sancho in der 37. Minute entschärfte Ron-Robert Zieler genauso wie einen Flatterball von Raphael Guerreiro kurz vor der Pause. Bissige Stuttgarter erkämpften sich das 0:0 zur Pause.

Castro fällt Sancho - Reus trifft nach Videobeweis vom Punkt

Die erste brenzlige Szene der zweiten Hälfte führte zum ersten Tor: Sancho wurde nach einer Stunde vom Ex-Dortmunder Gonzalo Castro - klar innerhalb des Strafraums - von den Beinen geholt, doch Schiedsrichter Benjamin Cortus entschied zunächst auf Freistoß. Erst nach Überprüfung durch den Videobeweis aus Köln entschied Cortus doch auf Strafstoß. BVB-Kapitän Reus übernahm Verantwortung und verwandelte sicher ins linke Eck.

Kempf per Kopf - 1:1

Paco Alcacer hätte nach einem Konter per Lupfer fast das 2:0 erzielt, doch der starke Zieler streckte sich und konnte den Ball nach entscheidend abwehren. Neun Minuten nach dem 1:0 gab es nach Foul an Alexander Esswein Freistoß für Stuttgart. Castro brachte den Ball von der linken Seite in die Mitte und Marc Oliver Kempf setzte sich energisch per Flugkopfball durch - Bürki war geschlagen, der 1:1-Ausgleich für den VfB nach 71 Minuten.

Alcacer aus dem Getümmel

In der Folge war Dortmund wieder obenauf: Alcacer brachte einen Freistoß gefährlich auf den Stuttgarter Kasten, doch Zieler wehrte den tückischen Ball zur Seite ab. Nach 84 Minuten dann traf der Spanier: nach zwei unzureichenden Klärungsversuchen von Kempf im Stuttgarter Strafraum und reichlich Getümmel zog Alcacer mit der linken Innenseite ab und traf hoch ins linke Ecke - Zieler war chancenlos.

Für die letzten Minuten brachte Weinzierl noch Mario Gomez für Emiliano Insua, doch es war wieder der BVB, der zuschlug: Nach schöner Einzelleistung von Witsel, bei der er Stuttgarts Verteidigung wie Schaufensterpuppen stehen ließ, war es Mario Götze, der für Christian Pulisic ablegte: der Amerikaner ließ sich nicht zwei Mal bitten und schob mit links ins rechte Eck ein. Stuttgart verlor damit einen Punkt auf die Augsburger, die in Leipzig Unentschieden spielten. Der VfB empfängt zum Nächsten Heimspiel am kommenden Samstag die TSG Hoffenheim.

STAND