VfB-Stuttgart-Innenverteidiger Holger Badstuber verbringt seinen 30. Geburtstag als "Bank-Angestellter" (Foto: SWR, imago images / DeFodi)

Bundesliga | VfB Stuttgart Holger Badstuber - ein Geburtstag im sportlichen Abseits beim VfB Stuttgart

AUTOR/IN

An diesem Mittwoch feiert Holger Badstuber seinen 30. Geburtstag. Fußballerisch allerdings ist dem Abwehrspieler nicht unbedingt zum Feiern zumute. Der Ex-Nationalspieler drückt nur die Ersatzbank.

In der Trainingskabine des VfB Stuttgart herrschte am Mittwochvormittag ausgelassene Geburtstagsstimmung. Vor der Übungseinheit gab es nicht nur für Holger Badstuber die besten Wünsche zum 30. Wiegenfest. Wie es der Zufall so will, wurde auch Andreas Beck freudig geherzt, der Rechtsverteidiger feierte seinen 32. Geburtstag. Die Stimmung in sportlichen Dingen allerdings könnte bei den beiden Geburtstagskindern nicht unterschiedlicher sein. Während sich Andreas Beck zuletzt mit stabilen Leistungen wieder in die Stammelf des VfB gespielt hat, ist Holger Badstuber inzwischen völlig außen vor und wird vermutlich auch am Samstag (15:30 Uhr) im Baden-Württemberg-Duell gegen die TSG Hoffenheim draußen sitzen.

Nur neun Einsatzminuten in der Rückrunde

Ganze neun Einsatzminuten stehen in der Bundesliga-Rückrunde für Holger Badstuber zu Buche. In der 81. Minute eingewechselt beim 1:1 in Bremen. Ansonsten drückt der blonde Abwehrspieler in der Regel die Ersatzbank. Eine bittere, eine unbefriedigende Situation für den ehrgeizigen Profi, der nach bärenstarker letzter Saison den VfB im Sommer 2018 eigentlich verlassen und sich einem namhaften Champions League-Club anschließen wollte. Ehe er dann doch bei den Roten blieb und seinen Vertrag in Stuttgart verlängerte, und das gleich um satte drei Jahre. "Ich bin vom Weg des VfB Stuttgart überzeugt, hier entwickelt sich etwas. Das ist eine Herausforderung für mich", begründete Holger Badstüber seinerzeit seinen Sinneswandel. Eine Vertragsverlängerung, die nicht überall positive Resonanz fand.

Völlig unbefriedigende Vorrunde für den VfB und Badstuber

Die Skeptiker der Badstuber-Verlängerung mussten sich bereits beim ersten Pflichtspiel nach der Sommerpause bestätigt fühlen. Der VfB blamierte sich im DFB-Pokal bei Hansa Rostock, Holger Badstuber spielte an der Ostsee ebenso fehlerbehaftet wie in seinen nachfolgenden Einsätzen in der Bundesliga. In der Vorrunde kam Holger Badstuber schließlich nur zu sieben Einsätzen, stand dabei in der Bundesliga nur viermal in der Startelf. Die letzten sieben Partien vor Weihnachten musste der immer wieder verletzungsgeplagte Abwehrspieler wegen Waden-Problemen passen. Holger Badstuber ist eines von vielen Gesichtern der sportlichen Misere des VfB in dieser Saison. Die Schwaben fanden sich schnell am Tabellenende wieder, Badstuber auf der Bank. In der Winterpause hatte der damalige VfB-Sportvorstand Michael Reschke kritische Worte gefunden und das vergangene halbe Jahr als "für beide Seiten unbefriedigend" befunden und einen möglichen Wintertransfer ins Gespräch gebracht.

Holger Badstuber stand bei Joachim Löw hoch im Kurs

Holger Badstuber aber spielt weiter für den VfB Stuttgart - wenn er denn spielen darf. Momentan ist er ohne Perspektive. Mit den jungen und schnelleren Benjamin Pavard, Marc Oliver Kempf, Ozan Kabak und Timo Baumgartl stehen inmitten des Abstiegskampfs gleich vier Innenverteidiger höher in der Gunst von Trainer Markus Weinzierl. Dabei galt eben dieser Holger Badstuber vor einigen Jahren im Trikot des FC Bayern München noch als Inbegriff des modernen deutschen Innenverteidigers. Vom Niederländer Louis van Gaal zum Stammspieler befördert, glänzte der junge Mann vor allem mit einer bemerkenswert guten Spieleröffnung. Auch Bundestrainer Joachim Löw wollte auf die Vozüge des Defensivspielers nicht verzichten; Badstuber sammelte in jener Zeit bis 2015 immerhin 31 Länderspiele. Davor und danach aber warfen ihn immer wieder schwerste Sportverletzungen zurück. Unter anderem mehrere Kreuzbandrisse und ein Bruch des Sprunggelenks.

Bleibt Holger Badstuber beim VfB Stuttgart?

Wie es mit Holger Badstuber nach der Saison weitergeht, ist völlig offen. Der gebürtige Memminger und ehemalige VfB-Jugendspieler trainiert gut, bietet sich jederzeit für einen Einsatz an. Interviews will er seit geraumer Zeit nicht geben. Fakt ist: Sein Vertrag beim VfB Stuttgart läuft noch zwei Jahre. Unter den jetzigen Voraussetzungen würde ein Verbleib bei den Schwaben wenig Sinn machen. Vielleicht aber schafft Holger Badstuber in der neuen Saison den Sprung zurück aufs Feld. Schließlich verlässt mit Weltmeister Benjamin Pavard ein Konkurrent auf seiner Position den VfB Richtung Bayern München. Und von Rückschlägen hat sich der Abwehrmann sowieso noch nie unterkriegen lassen.

AUTOR/IN
STAND