14. November 1987: der legendäre Fallrückzieher (Foto: Imago, x)

Bundesliga | VfB Stuttgart Als Jürgen Klinsmann zum Fallrückzieher ansetzte....

AUTOR

Es ist so viel geschehen in der 125-jährigen Geschichte des VfB Stuttgart. Am 9. September eröffnet der VfB in Kooperation mit dem Mercedes-Benz Museum die Sonderausstellung "125 Jahre VfB Stuttgart".

Als der Ball am 14. November 1987 in den Strafraum des FC Bayern schwebte, hatte Jürgen Klinsmann keine Chance. Er stand mit dem Rücken zum Tor. Annehmen, drehen, stoppen: dafür war keine Zeit. Also: Direktannahme und aus 10 Metern per Fallrückzieher hinein ins Münchner Gehäuse zum 1:0. Alle schauten zu und staunten, auch Bayern Keeper Jean-Marie Pfaff.

Ein Fallrückzieher für die Ewigkeit

Stuttgart gewann das Spiel damals mit 3:0. Klinsmanns Fallrückzieher und sein anschließender Freudenlauf über die Tartanbahn des Neckarstadions inklusive Kniefall vor den Fans ist Geschichte. Sein Treffer wurde in der Sportschau zum Tor des Jahres gewählt.

Seitdem hatte der einstige Stuttgarter Goalgetter das Trikot nicht mehr hergegeben. Erst vor ein paar Tagen übergab Klinsmann das Trikot mit der Nummer 3 dem VfB und stellte es für die Ausstellung zur Verfügung. Bei genauem Hinsehen lassen sich sogar noch Flecken von damals ausmachen. Ob Klinsmann sein Gewand jemals gewaschen hat, ist unklar.

Geschichte zum Anfassen

Außer des Trikots von Jürgen Klinsmann sind in der Sonderausstellung im Stuttgarter Mercedes-Benz Museum noch 124 weitere Exponate rund um die Geschichte des VfB Stuttgart zu bewundern: vom historischen, dicken Geschichtsbuch bis hin zu den Orginal-Trikots von Robert Schlienz und Sami Khedira. Außerdem im Museum: Der original Flipchart-Plan der Mannschaftsaufstellung von Trainer Armin Veh vor dem entscheidenden Spiel um die Meisterschaft 2007.

Die Ausstellung öffnet an diesem Sonntag (9.9.) um 11 Uhr und ist bis zum 2. April 2019 geplant.

AUTOR
STAND