Malte Karbstein, Terrence Boyd und Nicklas Shipnoski sind mit Waldhof Mannheim in die Saisonvorbereitung gestartet.

Fußball | 3. Liga

Trainingsauftakt in Mannheim: Aufbruchstimmung beim SV Waldhof 07

Stand
Autor/in
Lena Bergmann

Mit gleich neun Neuzugängen ist Waldhof Mannheim in die Vorbereitung gestartet. Trotz des fast verpassten Klassenerhalts bleibt der SVW auch in der kommenden Saison ambitioniert.

Die Nachnamen der Neuzugänge saßen noch nicht ganz. Dennoch sind die Spieler, die beim Trainingsauftakt im Carl-Benz-Stadion am Sonntag erstmals den Rasen betreten haben, von zahlreichen Fans herzlich in Empfang genommen worden.

Der Waldhof vor der neuen Saison sehr aktiv auf dem Transfermarkt

Die Veränderungen im Kader von Trainer Marco Antwerpen sind nicht zu knapp, der Abgang einiger Stammspieler liegt noch in der Luft. Herrscht bei den Waldhöfern aktuell Aufbruchstimmung? "Ja, und ich glaube, es war auch wichtig nach dieser Saison, dass man Dinge verändert und der Mannschaft in der neuen Saison auch ein neues Gesamtbild gibt - das war unser Ziel," so Antwerpen. "Jetzt kann man den Kader so zusammenstellen, wie man ihn gerne hätte. Die Kaderplanung ist der Grundstein, weil es zu 80 Prozent eine erfolgreiche Saison garantiert, wenn man es richtig macht."

Trainer Marco Antwerpen: "Die Dritte Liga ist unberechenbar"

In die vergangene Saison waren die Waldhöfer noch mit dem Ziel Aufstieg gestartet, am Ende wurde es ein langer Kampf gegen den Abstieg. "Keiner will nochmal so eine Horror-Saison erleben. Ich glaube, wir wissen alle, dass es einen Cut braucht," so Kapitän Marcel Seegert. Dennoch sieht er seinen Verein künftig in der oberen Tabellenhälfte: "Der Waldhof ist ein Verein, der ambitioniert sein darf. Die letzte Saison hat uns demütig gemacht, aber wir werden Gas geben und die Ärmel hochkrempeln."

Unterstützung für Routinier Boyd in der Offensive

Für Zählbares sorgte in der abgelaufenen Saison auch der Winterneuzugang Terrence Boyd. In 18 Spielen steuerte er sieben Tore und zwei Vorlagen bei. Mit Rico Benatelli, Nicklas Shipnoski und Arlind Rexhepi hat der SVW nun drei weitere Kräfte nach Mannheim geholt, die in der nächsten Saison zu Routiniers heranwachsen könnten. "Wir haben ein paar Jungs dazugeholt, die sich dahingehend entwickeln sollen und einige, die das auch bei anderen Vereinen schon vorgelebt haben, wie Rico Benatelli zum Beispiel", sagte Coach Antwerpen. Der Mittelfeldspieler Benatelli wechselte von Austria Klagenfurt zum Waldhof.

"Mit Shipnoski haben wir einen Spieler bekommen, der mit Sicherheit ein Unterschiedspieler sein kann - und das erhoffen wir uns natürlich von ihm", erklärte Antwerpen die Verpflichtung des Stürmers von Arminia Bielefeld. Und der 20 Jahre alte Linksaußen Rexhepi, der sich aus der zweiten Mannschaft des HSV den Mannheimern anschließt, habe bereits die nötige Qualität, dem Waldhof sofort zu helfen. Man habe jetzt verschiedene Optionen und sei gut aufgestellt, sagte Antwerpen.

Nicklas Shipnoski ist auch die Stimmung in Erinnerung geblieben, als er noch als Gegner an den Alsenweg reiste:

Torwart Luis Klatte beim Trainingsauftakt mit dabei

Die Arbeit auf dem Transfermarkt ist für den SV Waldhof noch nicht beendet. Bereits früh hatte der Verein kommuniziert, die Torhüter Lucien Hawryluk und Jan-Christoph Bartels abgeben zu wollen. Beim Trainingsauftakt am Sonntag (30.06.2024) war erstmals Luis Klatte dabei, der vergangene Saison noch als Stammkeeper beim SV Babelsberg 03 tätig war. Der 24-Jährige wird die Waldhöfer auch ins Trainingslager nach Österreich im Juli begleiten. Mit ihm sei man "auf einem guten Weg," so Antwerpen.

Für das erste Vorbereitungsspiel gastieren die Mannheimer am 6. Juli beim SC Käfertal. Nach dem Trainingslager in Österreich folgen weitere Tests gegen den FC Ujpest aus Ungarn, den VfR Mannheim und das belgische Team RWD Molenbeek.

Stand
Autor/in
Lena Bergmann