Spieler vom SV Waldhof Mannheim enttäuscht nach der Niederlage gegen Halle. (Foto: Imago, imago images / foto2press)

Fußball | 3. Liga Kann Mannheim gegen Großaspach die Negativserie stoppen?

AUTOR/IN

Fünf Spiele ohne Sieg: Das gab es mit Trainer Bernhard Trares in Mannheim noch nie. Von einer Krise will noch niemand sprechen. Fest steht, gegen den Dorfklub aus Großaspach sollen weitere Punkte her.

Nach dem sechsten Spieltag war alles super bei Waldhof Mannheim. Der Aufsteiger startete furios mit sechs Spielen ohne Niederlage in die Saison und stand nach drei Siegen auf Platz vier der Tabelle.

Acht Spieltage später sieht es anders aus. Waldhof ist auf Platz elf abgerutscht. Für einen Aufsteiger immer noch ein respektables Zwischenergebnis, doch zuletzt gab es fünf sieglose Spiele in Folge. In den letzten beiden Heimpartien kassierten die Mannheimer insgesamt sieben Gegentore, während ihnen kein eigener Treffer gelang.

Waldhof-Trainer Trares will nicht von "Krise" sprechen

Von einer Ergebnis-Krise will Waldhof-Trainer Bernhard Trares trotzdem nicht sprechen. "Auswärts haben wir sehr gute Ergebnisse erzielt und sonst auch nicht immer das nötige Spiel-Glück gehabt", sagt der 54-Jährige im Gespräch mit SWR Sport.

Dauer

Mannheim kassiert zu viele Gegentreffer

Gründe für die aktuelle Negativserie gibt es einige. Einer davon: Am siebten Spieltag verletzte sich Valmir Sulejmani. Noch immer ist der Stürmer mit seinen vier Liga-Treffern, zusammen mit Gianluca Korte, Waldhofs bester Torschütze. "Valmir Suljemani fehlt immer, das war uns schon direkt nach seiner Verletzung klar", sagt Trares.

Hinzu kommt, dass den Waldhöfern hin und wieder das nötige Glück fehlt. Gegen Unterhaching kam Marco Schuster nach einem Kontakt von Dombrowka im Strafraum zu Fall. Der Elfmeterpfiff blieb aus - eine Fehlentscheidung.

In den letzten vier Spielen traf der Gegner zudem immer mindestens zweimal ins Mannheimer Tor. Trares erkennt darin eine der Hauptursachen für den ausbleibenden Erfolg. "Wir haben zu viele Tore gekriegt, daran müssen wir arbeiten", mahnt der Mannheimer Cheftrainer.

Waldhof trifft im BW-Duell auf Großaspach

Am Samstag müssen die Mannheimer bei der SG Sonnenhof Großaspach ran. Die Schwaben konnten sich zuletzt mit einem 1:0-Sieg in Zwickau nach fünf Wochen erstmals wieder von einem Abstiegsplatz befreien. Daher dürfte die Mannschaft von Oliver Zapel mit Rückenwind in die Partie gegen die Waldhöfer gehen.

Dennoch blickt Mannheims Mittelfeld-Akteur Marco Schuster, der in der Jugend des FC Augsburg ausgebildet wurde, zuversichtlich auf das Baden-Württemberg-Duell. Schuster möchte seinen Kollegen "in den einzelnen Aktionen noch mehr Griffigkeit und noch mehr Willenskraft" zeigen, um die Tore zu erzielen, die vergangene Woche gegen Unterhaching (0:3) fehlten.

Dauer

Waldhof-Fans bleiben gelassen

In Großaspach hofft Schuster auf lautstarke Unterstützung der Mannheimer Fans: "Ich glaube, dass es gerade in einer schwierigen Phase, in der wir gerade sind, sehr wichtig ist, dass die Fans einen trotzdem unterstützen." Der Klub geht derzeit von etwa 700 Fans aus, die den Waldhof nach Großaspach begleiten.

Dauer
AUTOR/IN
STAND