Stefan Russo von Waldhof Mannheim ärgert sich über die 2:6-Niederlage beim SV Meppen. (Foto: IMAGO, IMAGO / osnapix)

Fußball | 3. Liga

Waldhof Mannheim geht in Meppen unter

STAND

In der ersten Minute ging Waldhof Mannheim beim SV Meppen in Führung. Anschließend ließen sich die Kurpfälzer jedoch stellenweise vorführen. Das Ergebnis: ein Debakel.

Die beiden Gegentore in der Nachspielzeit waren symptomatisch für den gebrauchten Nachmittag, den Waldhof Mannheim bei der 2:6-Niederlage beim SV Meppen erwischte. Erst liefen vier Meppener Angreifer alleine auf Keeper Morten Behrens zu, konnten sich den Ball mehrfach hin und her spielen, bevor Sascha Risch zum 5:2 einschoss. Keine Minute später trudelte Christoph Hemleins Flanke durch den kompletten Mannheimer Strafraum und Marius Kleinsorge konnte am langen Pfosten unbedrängt zum Endstand einschießen.

Dabei hatte der Nachmittag aus Waldhof-Sicht sehr gut begonnen. Denn Mannheim erwischte einen Blitzstart: Schon nach 47 Sekunden zappelte der Ball im Netz. Dominik Martinovic reagierte nach einer Flanke von Fridolin Wagner am schnellsten und schoss zur frühen Mannheimer Führung ein (1.). Der Treffer sorgte jedoch nicht für die nötige Ruhe im Mannheimer Spiel. Zwar hatte das Team von Trainer Christian Neidhart mehr vom Spiel und erzwang durch frühes Stören viele Meppener Ballverluste. Allerdings konnten die Mannheimer kaum noch für Torgefahr sorgen.

Waldhof-Abwehr bekommt Abifade nicht in den Griff

Dafür standen sie im entscheidenden Moment selbst zu offen. Meppens Max Dombrowka eroberte den Ball an der eigenen Strafraumkante, setzte Samuel Abifade in Szene und der dribbelte durch die komplette Mannheimer Abwehr und ließ auch Torwart Morten Behrens keine Chance (23.). Eine Viertelstunde später gestatteten die Waldhof-Abwehr um Marcel Seegert und Malte Karbstein dem Meppen-Angreifer erneut zu viel Raum. Bei Abifade zog aus 16 Metern ab, und Waldhof Mannheim musste plötzlich einem Rückstand hinterherlaufen. Sekunden vor der Pause erzielte der erst wenige Sekunden zuvor eingewechselte Ole Käuper das dritte Meppener Tor und Mannheim ging mit einem 1:3-Rückstand in die Pause.

Neidhart reagierte und tauschte bis zur 60. Minute fast die halbe Mannschaft aus. Es nützte jedoch nichts. Denn wenige Sekunden nach dem letzten Wechsel ließ die Mannheimer Abwehr Abifade erneut mutterseelenallein an der Strafraumkante stehen. Der nutzte den Platz für seinen dritten Treffer (61.). Dabei zeigte auch Mannheim zwischendurch immer wieder gute Ansätze, doch Martinovics Abschluss frei vor Meppen-Keeper Jonas Kersken war zu zentral (58.). Wenig später scheiterte er mit einem gefährlichen Kopfball erneut am gut reagierenden 21-Jährigen. Für mehr als Baris Ekinciers Treffer zum 2:4 war jedoch nicht mehr drin. Im Gegenteil: Die späten Tore von Risch und Kleinsorge besiegelten das Mannheimer Debakel.

Erste Niederlage für Trainer Neidhart

Das 2:6 war die erste Niederlage für Christian Neidhart als Trainer von Waldhof Mannheim. Die Kurpfälzer stehen mit nun sieben Punkten auf Platz neun und bekommen es kommende Woche, Samstag ab 14 Uhr, mit der zweiten Mannschaft von Borussia Dortmund zu tun.

STAND
AUTOR/IN
SWR

Mehr Fußball

Stuttgart

Fußball | Bundesliga VfB Stuttgart weiter ohne Sieg: "Wir müssen uns hinterfragen"

Nach der 2:3-Niederlage in Wolfsburg ist der VfB Stuttgart weiter ohne Saisonsieg und steckt im Tabellenkeller fest. VfB-Abwehrchef Waldemar Anton fordert eine klare Ansage. Sonst könnte es ein ungemütlicher Herbst werden.  mehr...

Freiburg

Fußball | Bundesliga Trotz Schlussspektakel: Freiburg gewinnt umkämpfte Partie gegen Mainz

Der SC Freiburg hat eine packende Partie gegen Mainz 05 gewonnen und sich dabei im Stile einer echten Spitzenmannschaft präsentiert.  mehr...

Saarbrücken

Fußball | 3. Liga Drei Tore in sechs Minuten: Freiburg II holt in Saarbrücken einen Punkt

Am 10. Spieltag der 3. Liga hat die zweite Mannschaft des SC Freiburg unentschieden beim 1. FC Saarbrücken gespielt. Im Verfolgerduell ging der SC zweimal in Führung, doch Saarbrücken schaffte in einer wilden Phase den Ausgleich.  mehr...

SWR Sport SWR Fernsehen