STAND
REDAKTEUR/IN

Nach zuletzt drei Partien ohne Sieg muss sich der SV Sandhausen auch gegen Eintracht Braunschweig mit einem Remis begnügen. Die Mannschaft von SVS-Trainer Uwe Koschinat hat eine klare Führung verschenkt und Eintracht Braunschweig damit den ersten Auswärtspunkt der Saison verschafft.

Der SV Sandhausen hat in der 2. Fußball-Bundesliga seine Durststrecke nicht beenden können. Die Mannschaft von Trainer Uwe Koschinat blieb beim 2:2 (2:0) gegen Aufsteiger Eintracht Braunschweig trotz einer 2:0-Führung zum vierten Mal nacheinander sieglos. Die Gäste hingegen könnten trotz ihres ersten Punktgewinns im vierten Auswärtsspiel der Saison im weiteren Verlauf des Spieltages noch in die Abstiegszone abrutschen. "Wir sind sehr enttäuscht", sagte Sandhausens Torschütze Behrens bei Sky. "In der ersten Halbzeit hatten wir alles im Griff." Nach dem Gegentor zum 2:1 sei die Mannschaft von Trainer Uwe Koschinat jedoch "extrem geschwommen".

Sandhausen schien schon auf der Siegerstraße

Sandhausen schien schon zur Mitte des ersten Durchgangs auf der Siegerstraße. Durch Treffer von Neuzugang Alexander Esswein (4.) und Kevin Behrens (26.) gingen die Gastgeber, die aus ihren vorherigen drei Begegnungen lediglich einen Zähler geholt hatten, mit einem beruhigenden Vorsprung in die Pause. Unmittelbar nach Wiederanpfiff jedoch verkürzte die Eintracht durch Nick Proschwitz (46.) und leitete damit eine Drangphase des Ex-Meisters ein.

Das 2:2 durch Yari Otto (90.+1) war dennoch glücklich. Trotz einiger Gelegenheiten und mehrerer Unsicherheiten in Sandhausens Defensive jedoch gelang der Mannschaft von Eintracht-Coach Daniel Meyer der erhoffte Ausgleich zuvor lange nicht. Nach einem Lattentreffer von Proschwitz (51.) erlöste erst Otto die Niedersachsen.

STAND
REDAKTEUR/IN