STAND

Der SV Sandhausen hat in der 2. Fußball-Bundesliga mit 2:1 (0:0) gegen den Hamburger SV gewonnen. Damit schöpft der SVS nach seiner Corona-Zwangspause neuen Mut im Kampf um den Klassenerhalt.

Ein Eigentor von Stephan Ambrosius (46. Minute) leitete den wichtigen Sieg für den SVS ein, Angreifer Daniel Keita-Ruel (52.) legte nach. Der Anschlusstreffer von Manuel Wintzheimer (76.) reichte dem HSV nicht mehr.

Durch den Erfolg rückt die Mannschaft der Interimstrainer Gerhard Kleppinger und Stefan Kulovits auf den Abstiegs-Relegationsplatz vor.

Sandhausen die bessere Mannschaft

Gegen einen lange Zeit desolaten HSV waren die Sandhäuser über weite Strecken die bessere Mannschaft. Schon im ersten Durchgang hätten Keita-Ruel (5.), Kevin Behrens (18.) oder Julius Biada (44.) die Gastgeber in Führung bringen können. Von den Hamburgern kam dagegen fast nichts.

Direkt nach dem Seitenwechsel ging der SVS schließlich durch Ambrosius in Führung, der eine Biada-Flanke ins eigene Tor köpfte. Wenige Minuten später legte Keita-Ruel nach einer Flanke von Nikolas Nartey per Flugkopfball nach. Erst in der Schlussphase drehte der HSV auf. Das Tor von Wintzheimer auf Terodde-Vorlage kam aber zu spät.

STAND
AUTOR/IN