STAND

Fußball-Zweitligist SV Sandhausen treibt den von seinem Präsidenten Jürgen Machmeier angekündigten personellen Umbruch voran. Der Verein verabschiedete am Dienstag gleich 14 Spieler auf einen Schlag.

Die in der abgelaufenen Saison ausgeliehenen Nikolas Nartey (VfB Stuttgart), Stefanos Kapino (Werder Bremen) und Patrick Schmidt (1. FC Heidenheim) kehren zu ihren Stammvereinen zurück, wie die Badener mitteilten.

Zudem verlassen Ex-Bayern-Profi Diego Contento, Sören Dieckmann, Besar Halimi, Philipp Heerwagen, Philipp Klingmann, Gerrit Nauber, Ivan Paurevic, Alexander Rossipal, Robin Scheu, Emanuel Taffertshofer und Nikos Zografakis den Club.

Neuer SVS-Trainer nach wie vor offen

"Ich denke, dass wir die nächsten zwei Wochen einiges vermelden können", hatte Präsident Machmeier nach der 1:3-Niederlage im letzten Saisonspiel beim VfL Bochum am Sonntag mit Blick auf die Kaderplanung gesagt. Offen ist nach wie vor, wer den Verein, der als Tabellen-15. gerade noch den direkten Ligaverbleib schaffte, in der kommenden Saison trainieren wird.

Gerhard Kleppinger und Stefan Kulovits hatten das Team Ende Februar gemeinsam übernommen. Eine Entscheidung über die Zukunft des Duos ist aber noch nicht gefallen.

Mehr zum SV Sandhausen:

Fußball | 2. Bundesliga SV Sandhausen: Klassenerhalt nach "schlimmster Saison" - Trainerfrage ist noch ungeklärt

Der SV Sandhausen bleibt in der 2. Fußball-Bundesliga. Präsident Machmaier verspürt Erleichterung, aber keine Freude. Er kündigt einen personellen Umbruch an. Die Trainerfrage bleibt vorerst ungeklärt.  mehr...

Fußball | 2. Bundesliga Sandhausen schafft trotz Niederlage den Klassenerhalt

Der SV Sandhausen hat am letzten Spieltag der 2. Bundesliga mit 1:3 gegen den Meister und Aufsteiger VfL Bochum verloren. Weil auch der direkte Konkurrent aus Osnabrück patzte, halten die Sandhäuser als 15. trotzdem die Klasse.  mehr...

STAND
AUTOR/IN