STAND
AUTOR/IN

Beim SV Sandhausen macht sich nach dem ersten Pflichtspielsieg seit Anfang Dezember Erleichterung breit. Das 4:0 gegen den FC Heidenheim war Balsam für die Sandhäuser Seele nach einer Zeit voller bitterer Niederlagen und interner Konflikte.

Glücklich lagen sie sich in den Armen, Daniel Keita-Ruel und Kevin Behrens. Das 4:0, das aus einem sehenswerten Konter der beiden Offensivkräfte entstand, war der Schlusspunkt einer einseitigen Partie. Die Höhe des Sieges gegen Heidenheim entsprach am Freitagabend dem Geschehen auf dem Platz.

Ein wichtiger Big-Point im Abstiegskampf

Der Erfolg gegen die favorisierten Heidenheimer hebt nicht nur die Stimmung am Hardtwald. Auch tabellarisch wurde der Sieg dringend benötigt. Mit nun drei Punkten mehr auf dem Konto schob sich der SVS vorerst auf Rang 15 und damit weg von den Abstiegsrängen. Mikayil Kabaca, der Sportliche Leiter der Sandhäuser, fand daher positive Worte über seine Mannschaft. "Spätestens heute hat man gesehen, dass die Mannschaft Charakter hat, sie wollte von Anfang an das Spiel auf ihre Seite drehen", sagte Kabaca im Interview mit SWR Sport.

Nils Röseler: "Hatte eigentlich den ganzen Tag ein gutes Gefühl"

Wie groß die Erleichterung der Spieler nach dem Abpfiff gewesen sein muss, war auch Nils Röseler anzumerken. Der Innenverteidiger kam in der Partie zu seinem ersten Zweitliga-Tor, nachdem er einen Eckball platziert ins Heidenheimer Gehäuse geköpft hatte. "Die Tore fielen zu sehr guten und günstigen Momenten für uns", so der 28-Jährige, der vor der Saison aus den Niederlanden an den Hardtwald gekommen war.

Neben der überzeugenden Leistung auf dem Platz lobte Röseler auch die gute Stimmung in der Kabine. "Ich hatte eigentlich den ganzen Tag ein gutes Gefühl. Die Jungs haben sich untereinander angefeuert", so der Torschütze. Nach der Posse um Ex-Torhüter Martin Fraisl, der nach einem Kabinen-Eklat suspendiert wurde, sprechen auch Aussagen wie diese dafür, dass Sandhausen auf ruhigere Fahrwasser zusteuert.

In den nächsten Wochen warten brisante Duelle

Um die Momentaufnahme gegen Heidenheim zu einem positiven Trend zu machen, muss der SVS die gute Form auch in den nächsten Spielen auf den Platz bringen. Bereits am Sonntag (13:30 Uhr) wartet mit Jahn Regensburg ein direkter Konkurrent im Abstiegskampf. Eine Woche später besucht mit dem VfL Bochum ein Team mit Aufstiegsambitionen den Hardtwald (24. Januar, 13:30 Uhr). Dem SV Sandhausen stehen spannende und wichtige Partien um die Mission Klassenerhalt bevor. Die starke Leistung gegen Heidenheim macht allerdings Mut für diese bedeutenden Spiele. "Das war wichtig für den Kopf der Mannschaft", bestätigt auch Mikayil Kabaca, der Sportliche Leiter.

STAND
AUTOR/IN