Kevin Behrens vom SV Sandhausen bejubelt einen Treffer (Foto: Imago, Eibner)

Fußball | 2. Bundesliga Sandhausens Plan: Behrens soll Schleusener ersetzen

Kevin Behrens soll beim Zweitligisten SV Sandhausen in der Endphase der Saison beim Kampf um den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga den verletzten Torjäger Fabian Schleusener ersetzen.

Schleusener, der mit zehn Treffern zweitbester Torschütze des Tabellen-15. ist, brach sich beim 2:1 in Ingolstadt das Schienbein. Weil der Leihvertrag mit Bundesligist SC Freiburg im Sommer endet, dürfte es wohl sein letzter Einsatz für Sandhausen gewesen sein.

Behrens bedauert Schleuseners Pech

"Es ist sehr schade für Fabian", sagte Behrens zwei Tage vor dem Heimspiel gegen den Aufstiegskandidaten SC Paderborn am Samstag (13 Uhr): "Aber es muss weitergehen und ich werde alles geben, um der Mannschaft zu helfen."

Trainer Koschinat will keine Selbstzufriedenheit

Mit drei Siegen nacheinander hat sich Sandhausen zuletzt aus dem Tabellenkeller gekämpft, der Vorsprung auf den Relegationsplatz beträgt aber nur zwei Punkte. "Wir haben es nun wieder selbst in der Hand, können den Klassenverbleib aus eigener Kraft schaffen", sagte Trainer Uwe Koschinat: "Aber wir müssen nach dieser kleinen Serie auch gegen jede Form von Selbstzufriedenheit ankämpfen."

Koschinats Respekt vor dem Tabellenvierten Paderborn, der die bisher beste Mannschaft der Rückrunde stellt, ist groß. "Das ist kein Gegner, mit dem wir uns auf Augenhöhe bewegen", sagte der 47-Jährige: "Das ist eine enorm sprint- und offensivstarke Mannschaft, wir dürfen sie nicht ins Laufen kommen lassen."

Koschinat kann indes wieder auf Defensivspieler Markus Karl zurückgreifen, der in Ingolstadt wegen einer starken Fußprellung ausgefallen war.

STAND