Julian Leist im Lager auf der "Ameise" (Foto: SWR)

Fußball | Gesichter der Liga Julian Leist: Für die Zukunft gewappnet

AUTOR/IN

Nur kicken? Für den Kapitän der SG Sonnenhof Großaspach zu wenig. Nach seinem Sportmanagement-Studium macht der 30-jährige Innenverteidiger aktuell eine Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann.

Fußballprofis in der 3. Liga haben relativ viel Freizeit - verglichen mit einer normalen 40-Stunden-Woche in anderen Berufen. Natürlich ist der Job weniger strukturiert und freie Wochenenden gibt es selten, doch zwischen den Trainingseinheiten und den Spielen bleibt Raum. Raum, den viele Fußballer zur Regeneration bei einem Kaffe, einem Restaurantbesuch oder vor der Playstation nutzen. Julian Leist füllt diesen Raum anders: "Ich war früher auch der typische Klischee-Fußballer, der gerne Kaffee trinken gegangen ist oder auch gerne Mittagessen gegangen ist, das ein oder andere Playstation-Turnier mitgenommen hat. Doch gerade aufgrund der vielen Freizeit habe ich gedacht: Im Alter ist es vielleicht mit dem Fußball vorbei, was machst du dann?"

"Ich will mich breit aufstellen, um weich zu fallen"

Dauer

Ein zweites Standbein, um "weich zu fallen", wenn es mit der Karriere vorbei ist. Julian Leist hat neben seiner Profi-Karriere, begonnen bei den Stuttgarter Kickers, über die U 23 von 1860 München und Bayern München nach Großaspach, Sportmanagement studiert. Das Studium war abgeschlossen, die Freizeit neben dem Alltag als Fußballprofi blieb. Also nahm er einen Nebenjob bei der Garmo AG in Stuttgart an und entschied sich im vergangenen Jahr, dort eine Ausbildung als Groß- und Außenhandelskaufmann zu machen. Bis 2021 wäre die Freizeit-Frage also geklärt: "Ich muss schon ehrlich sagen, es ist nicht ohne, alle drei Komponenten mit Fußball, Schule und Ausbildung unter einen Hut zu bringen. Das ist nicht ganz so einfach, aber es ist ein überschaubarer Zeitraum. Ich habe mir das Ziel aber so gesetzt, und wer mich kennt, weiß, dass ich ehrgeizig bin, und ich werde dieses Ziel auch zu 100 Prozent verfolgen."

Stuttgart ist seine Heimat

Überzeugt sagt er das, mit einem starken Stuttgarter Dialekt. Julian Leist ist in Stuttgart geboren, er wohnt in Baden-Württembergs Hauptstadt und macht seine Ausbildung dort. Aktuell ist er in der Qualitätssicherung, weitere Stationen sind das Lager, Marketing und Vertrieb. Auch seine Familie lebt in Stuttgart, seine Freunde kennt er zum Großteil noch aus der Kindheit. Ein Luxus, den nicht viele Fußballprofis haben.

Seit seinem Wechsel 2014 zur SG Sonnenhof Großaspach hat der Innenverteidiger 167 Spiele für den Dorfclub gemacht, in dieser Saison wurde er zum Kapitän ernannt. Weil er Verantwortung übernehmen kann: Sowohl auf dem Platz, als auch hinterm Schreibtisch.

AUTOR/IN
STAND