STAND
AUTOR/IN

Der Freiburger Trainer Christian Streich dürfte sich am Samstag in etwa so fühlen wie Tom Cruise alias Ethan Hunt in der Serie Mission: Impossible. Denn auch auf Streich und seine Mannschaft wartet in Dortmund eine fast unlösbare Aufgabe.

Seit 17 Spielen ist Dortmund gegen Freiburg ungeschlagen, die 14 Siege und drei Remis sind Rekord für den BVB gegen einen Verein. Und Dortmund ist mit den Neuzugängen Emre Can und Erling Haaland zuletzt im Aufwind. Ganz im Gegensatz zum SC Freiburg.

Streich: "Einige haben geschlafen"

Da brauchen wir schon "einen ungewöhnlichen Tag, um dort etwas zu holen", so SC Keeper Alexander Schwolow. Denn der SC Freiburg hat auch noch Personalsorgen: Amir Abrashi und Chang-Hoon Kwon fallen wegen Muskelproblemen aus und auch der Einsatz von Luca Waldschmidt ist laut Christian Streich sehr fraglich. Dazu haben viele Spieler im Moment nicht gerade ihre Bestform. "Einige Spieler haben geschlafen, ich will keine Namen nennen, aber die Spieler wissen wer gemeint ist", so Christian Streich zu dem schwachen Defensivverhalten am vergangenen Samstag bei der Heimniederlage gegen Düsseldorf.

Da müsse seine Mannschaft in Dortmund ein anderes Gesicht zeigen. Die Mannschaft müsse "alles tun, um die Überlegenheit der Dortmunder aufzufangen". "Wenn einer zwei Mal ausgespielt wird, muss er auch ein drittes Mal wieder dastehen. Diese volle Bereitschaft, dieser unbedingte Wille muss da sein", so der Freiburger Trainer, "sonst wird es schwierig." Wenn nicht unmöglich. Ein Fall für Ethan Hunt also. Mission: Impossible. Aber ist nicht der Fußball gerade deshalb so beliebt, weil eben manchmal unmögliche Dinge möglich werden...

STAND
AUTOR/IN