Christian Streich, Taktgeber in Freiburg (Foto: imago images, imago images/Jan Huebner)

Fußball | Bundesliga

Freiburgs Trainer Streich vor harter Arbeit zum Jubiläum

STAND
AUTOR/IN

Wenn der Tabellendritte aus Freiburg am Samstag bei Aufsteiger VfL Bochum gastiert, erwartet Trainer Christian Streich ein "hartes Stück Arbeit". Für Streich ist es das 300. Bundesligaspiel.

Christian Streich steht vor einem besonderen Jubiläum an den Seitenlinien der Fußball-Bundesliga. Das Auswärtsspiel beim VfL Bochum am Samstag (15.30 Uhr) ist für den Trainer des SC Freiburg die 300. Partie im deutschen Oberhaus. "Das hätte man nicht für realistisch gehalten an einem Ort und mit einem Verein - einem guten, tollen Verein", sagte Streich, der im Dezember zudem sein Zehnjähriges als Proficoach der Breisgauer feiern wird. Erst fünf Trainer haben mehr Bundesliga-Spiele mit einem Club geschafft, darunter der ehemalige SC-Coach Volker Finke (340).

Offiziell ist die Partie in Bochum allerdings schon die 302. für Streich, aber er konnte Anfang der Saison 2018/19 bei zwei Spielen wegen Rückenproblemen nicht auf der Bank sitzen. "Wenn wir gewinnen, könnte es ein cooler Tag werden", sagte er vor der Reise zum VfL. "Das ist ein tolles Stadion, auf das ich mich freue, und Bochum gegen Freiburg als Bundesligaspiel finde ich gut." Bei seinem Jubiläum ist die Personalsituation im Vergleich zur Vorwoche unverändert.

Nils Petersen zurück im Mannschaftstraining - Keine Option für Bochum

Freiburgs Rekordtorschütze Nils Petersen wird in Bochum noch nicht wieder dabei sein. Aber ein Comeback rückt wohl näher. Der 32-Jährige, der die vergangen drei Punktspiele wegen einer Knieverletzung verpasst hatte, ist immerhin wieder zurück im Mannschaftstraining. Auch Jonathan Schmid, der nach einer COVID19-Erkrankung schon seit Ende August fehlt, könnte noch in diesem Jahr ins Mannschaftstraining zurückkehren.

"Es ist gut möglich, dass er im Dezember Teile bei uns mitmacht", sagte Trainer Christian Streich: "Wir müssen aufpassen, dass wir ihn angemessen an die hohen Belastungen ranführen, weil er doch ziemlich körperlich in Mitleidenschaft gezogen war. Ich hoffe, dass er im Januar wieder eine Option ist."

STAND
AUTOR/IN