STAND
AUTOR/IN
REDAKTEUR/IN

Am Anfang ist ein Post des Freiburger Stürmers Ermedin Demirovic. Es zeigt ein Foto seines neuen, 600 PS starken Sportwagens. Ein Bild, das nicht zwingend zum Image des SC Freiburg passt. Die Reaktion von Trainer Christian Streich hat es in sich.

Eigentlich soll es auf der Pressekonferenz am Freitag um das Bundesliga-Heimspiel am Sonntag gegen Bayer Leverkusen (15:30 Uhr) gehen. Doch als ein Journalist in dieser Video-Schaltung Cheftrainer Christian Streich nach dem (mittlerweile gelöschten) Foto des 22-jährigen Neuzugangs fragt, holt er zu einer langen Antwort aus. "Der Demi hat offensichtlich ein PS-starkes, teures Auto gekauft," beginnt der Fußballlehrer. Dann gönnt er sich eine längere Pause. Streich scheint seine Gedanken zu sortieren und fährt fort: "Ich muss ihn jetzt nicht in Schutz nehmen. Er ist alt genug. Er entscheidet. Er kann sein Geld, das er verdient, anlegen wie er will. Wir leben in einem freien Land." Dann fügt er aber hinzu: "Dass er so etwas postet oder posten lässt, halte ich für naiv. Aber Naivität ist einem jungen Menschen zuzugestehen."

Einer von vielen Auto-Liebhabern

Dann versucht der Coach, das Verhalten seines Spielers in einen größeren Zusammenhang einzuordnen. "Wenn ich sehe, was für Autos auf unseren Autobahnen rumfahren. Wenn ich von hier nach Berlin fahre, fahre ich an tausenden dieser SUVs vorbei. Da fahren Autos rum, das ist unglaublich. Das sind ja ganze Wohnungen. Die sind so groß, dass du kaum jemanden siehst, der vorne daran vorbeiläuft." Und "Demi", wie Streich Ermedin Demirovic nennt, sei eben einer von ganz, ganz vielen Menschen in unserem Land, die ganz, ganz große Autos hätten.

Demirovic zeigt sich einsichtig

Kurz vor der Pressekonferenz habe Streich noch mit dem Bosnier über den Post in den sozialen Medien, den er offenbar seinem Cousin erlaubt hat, gesprochen. Demirovic sei einsichtig gewesen. "Er hat zu mir gesagt 'Wie konnte ich nur so naiv sein'". Daraufhin hat Streich dem Profi offensichtlich eine klare Ansage gemacht: "Mach das nie mehr!" Das Verhalten des Spielers sei naiv gewesen, ordnet Streich die Angelegenheit ein, aber es sei auch kein Verbrechen. Der Trainer hofft, dass Demirovic seine Lehren aus dem Vorfall ziehen wird. "Ich glaube, dass es ihm in dieser Form nicht mehr passieren wird."

Viele große Autos mit viel PS auf dem Parkplatz

Im übrigen sei der Stürmer nicht der einzige Freiburger Spieler, der eine Vorliebe für schnelle Autos habe. "Auf unserem Parkplatz haben ganz viele der Jungs große Autos mit viel PS. Das ist angesagt, das ist cool." Für Streich ist das nicht verwunderlich und übt gleichzeitig noch etwas gesellschaftspolitische Kritik: "Wir wollten ja, dass diese riesigen Autos gekauft werden, damit die Wirtschaft läuft in Deutschland. Wir sind ja angewiesen auf die Autoindustrie, wie es immer heißt. Es ist auch nicht gewollt, dass die jungen Leute kleine Autos oder gar keine Autos cool finden."

Mit viel PS gegen Leverkusen

Dann nahm er auch noch zur sportlichen Situation Stellung. Nach der schwächeren Leistung bei Union Berlin (1:1) deutete der Coach personelle Veränderungen an. "Wir hatten einige Tagesformen, die nicht gut waren", sagte der 55-Jährige im Hinblick auf das Leverkusen-Spiel. Für Amir Abrashi kommt die Partie aber ebenso zu früh wie für Neuzugang Guus Til, der weiter auf sein Bundesliga-Debüt warten muss. Am Sonntag erwartet Streich trotz Europa-League-Belastung einen frischen Gegner: "Natürlich hat Leverkusen ein enormes Programm, aber mit den Wechseln ist das für eine Top-Mannschaft wie Leverkusen zu bewerkstelligen." Sein Team brauche eine Topleistung.

Hier geht's zur Übersicht Wie die Vereine mit der Corona-Pandemie umgehen

Wie gehen unsere Fußballclubs mit der Coronakrise um? Alle Informationen dazu gibt es hier in der Übersicht.  mehr...

Neues Sport-Angebot in SWR Aktuell Schnell informiert, nah dran: SWR Sport auf Sprachassistenten von Google und Alexa

Zusätzliche Sendungen am Abend und am Wochenende machen es möglich: Wer einen Sprachassistenten von Google oder Amazon besitzt, kann ab sofort rund um die Uhr sein aktuelles Update mit den wichtigsten Sportnachrichten für den Südwesten abrufen.  mehr...

Fußball | Bundesliga Freiburgs Trainer Christian Streich nach Niederlage frustriert

Das war bitter: Der SC Freiburg ging gegen Bayer Leverkusen in Führung, aber dann kippte das Spiel. Am Ende hieß es 2:4 aus Sicht der Breisgauer. Trainer Christian Streich war im Interview mit SWR Sport hörbar unzufrieden.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
REDAKTEUR/IN