STAND

Rekordjoker Nils Petersen wird über den Sommer hinaus beim SC Freiburg bleiben. Eine Zukunft beim Sport-Club könne er sich auch nach dem Abschied vom aktiven Fußball vorstellen.

"Also auf alle Fälle werde ich nächste Saison noch im neuen Stadion spielen, das kann ich schon so fest sagen", sagte der 32 Jahre alte Stürmer am Sonntag im Sport1-Doppelpass. Auf die Frage, ob sein Vertrag in diesem Sommer auslaufe, ging Petersen nicht ein.

Der badische Fußball-Bundesligist macht generell keine Angaben zu Vertragslaufzeiten. "Ich habe schon vor, Freiburg treu zu bleiben. Aktuell könnte ich mir nicht vorstellen, noch mal was Anderes zu machen", sagte der ehemalige Nationalspieler. Wenn es so laufe wie derzeit, habe er "noch lange" Lust auf Profifußball.

Eine Zukunft beim SCF kann sich Petersen auch nach dem aktiven Fußball vorstellen

Der frühere Bayern- und Werder-Profi spielt seit 2015 in Freiburg. Von einem Abschied von Trainer Christian Streich in diesem Sommer gehe er auch aufgrund des anstehenden Umzugs in das neue Stadion nicht aus.

Auf die Frage, ob er nach seinem Karriereende auch Trainer werden wolle, antwortete Petersen: "Mir wird immer vorgeworfen, ich wäre zu lieb. Ich glaube, als Trainer darf man nicht zu lieb sein. Aber man soll niemals nie sagen." Eine Zukunft beim Sport-Club könne er sich auch nach dem Abschied vom aktiven Fußball vorstellen. Er wisse aber noch nicht, in welche Richtung er gehen wolle.

Freiburg im Breisgau

Fußball | Bundesliga Mit zwei tollen Toren: Der SC Freiburg düpiert Borussia Dortmund

Heimerfolg gegen ein Spitzenteam: Der SC Freiburg setzte sich am 20. Bundesliga-Spieltag mit 2:1 (0:0) gegen Borussia Dortmund durch. Damit weisen die Breisgauer nun 30 Punkte auf - und dürfen den Blick weiter nach oben richten. Für Trainer Christian Streich im 17. Duell der erste Sieg gegen den BVB.  mehr...

STAND
AUTOR/IN