STAND
AUTOR/IN

Noch nie hat Christian Streich mit dem SC Freiburg das letzte Spiel vor Weihnachten verloren. Der Freiburger Langzeittrainer hat keinerlei Lust darauf, diese Serie gegen Schalke an diesem Samstag (15:30 Uhr) enden zu lassen.

Den bitteren Niederlagen gegen Bayern München und bei Hertha BSC zum Trotz, kann es jetzt besinnlich werden. Denn die Vorfreude auf Weihnachten und auf Schalke gehen Hand in Hand rund um den SC Freiburg.

Dauer

Vereinsrekord gegen Schalke

Wenn es einen Wunschgegner so kurz vor Weihnachten gibt, dann ist das der FC Schalke 04. Stolze 14 Mal wurde das Team aus Gelsenkirchen bezwungen, das ist Freiburger Vereinsrekord. Was aber keinesfalls heißen soll, dass Christian Streich seinen Trainerkollegen David Wagner unterschätzen wird, er schätzt ihn und seine Arbeit. "Ich hatte mal die Möglichkeit mit ihm 20 Minuten beim Trainerkongress zu sprechen, da weißt du, warum da jetzt so viel Feuer drin ist", sagt Streich. Schalke habe einen totalen Plan und außerdem die Fähigkeit, enge Spiele für sich zu entscheiden.

Starke Leistungen in der Hinrunde

Diese Fähigkeit, enge Spiele zu den eigenen Gunsten zu entscheiden, ist Christian Streichs Team in den letzten beiden Spielen abhandengekommen, aber die Leistung hat gestimmt. Darauf legt Christian Streich besonderen Wert, die Niederlage gegen Bayern München war für den Trainer ein Fest für das Auge. "Wir hatten noch nie so ein Spiel, wo wir so viel Torchancen gegen eine derartige Spitzenmannschaft hatten, solange ich Trainer bin in der Profimannschaft. Noch nie. Gegen so eine starke Bayern Mannschaft."

Dauer

Weihnachten steht vor der Tür. Das letzte Spiel soll, wie bisher alle zum Jahresabschluss unter Streich, erfolgreich gestaltet werden, damit der SC Freiburg nicht ausgerechnet im letzten Spiel 2019 zum ersten Mal in dieser Saison aus den Top-6 der Tabelle rutscht.

STAND
AUTOR/IN