Vincenzo Grifo jubelt. (Foto: IMAGO, IMAGO / Sportfoto Rudel)

Fußball | Bundesliga

Immer wieder Grifo: Historischer Hattrick lässt Freiburg jubeln

STAND
AUTOR/IN
Patrick Stricker
INTERVIEW
Claus-Peter Hufer

Beim Heimsieg gegen Union Berlin avanciert Vincenzo Grifo vom SC Freiburg einmal mehr zum Matchwinner. Mit seinem Hattrick schreibt er diesmal sogar Vereinsgeschichte.

Nach 20 Spielminuten war es an der Zeit für etwas Abwechslung. Vincenzo Grifo jubelte - wie so oft in den vergangenen Monaten - doch nun tat er es auf eine veränderte Art und Weise. Ein mit der Hand geformtes V für Vincenzo oder den Namen seiner Ehefrau Vanessa? Von wegen.

Grifo mit Hattrick gegen Union Berlin

Der Offensivspieler zeigte ganz einfach drei Finger in die TV-Kamera, einen für jedes seiner Tore beim 4:1-Heimsieg des SC Freiburg gegen Union Berlin. Drei Treffer in gerade einmal 16 Minuten (4., 6. und 20.) bedeuteten nicht nur den zweiten Hattrick in der Freiburger Vereinsgeschichte, sondern auch den schnellsten: Nils Petersen hatte im Januar 2015 25 Minuten gebraucht.

"Es fühlt sich gut an, meine ganze Familie war da", sagte Grifo nach dem Abpfiff am Sonntagabend im Gespräch mit SWR Sport. Das erste und das dritte Tor erzielte der 29-Jährige per Foulelfmeter, das 2:0 war das Ergebnis eines schnell und schnörkellos vorgetragenen SC-Konters. "Den Ball habe ich mir gesichert, den lasse ich mir unterschreiben und dann kommt er in meine Vitrine."

SC Freiburg: ausgelaugt, aber immer noch hungrig

Für ihn persönlich sei es mit die schönste erste Halbzeit seiner Karriere gewesen. Doch den ersten Durchgang in Mönchengladbach im Dezember 2021, als die Freiburger mit einer 6:0-Pausenführung in die Kabine gingen, werde Grifo "auch nicht so schnell vergessen". Ähnliches dürfte allerdings ebenfalls für das Match gegen Union Berlin gelten: Topspiel stand zwar drauf, steckte aber nicht unbedingt drin.

Zu hungrig waren ausgelaugte Freiburger gegen noch ausgelaugtere Berliner, die quasi auf der Felge und nach der Roten Karte gegen Diogo Leite (19.) für lange Zeit zu zehnt Richtung Winterpause rumpelten. Der durch Robin Knoche verschossene Foulelfmeter (10.) tat Union weh, ermöglichte Grifo aber eben auch seinen Hattrick.

Grifo: "Die Punkte sind nicht geklaut"

"Es war das letzte Spiel vor Weihnachten, wir wollten uns auf jeden Fall mit einem Sieg verabschieden", sagte der dreifache Torschütze, der auch an das 1:3 unter der Woche in Leipzig erinnerte: "Das war nicht unser bestes Spiel. Jetzt sind wir happy: Zweiter Platz, absolut verdient, die Punkte sind nicht geklaut. Wenn wir so weitermachen, dann sind wir auf einem guten Weg." Und der führt die Breisgauer als Tabellenzweiten direkt in die Verfolgung von Spitzenreiter Bayern München. Freiburg liegt mit 30 Zählern gerade einmal vier Punkte hinter dem Rekordmeister.

Grifo, man kann es nach wettbewerbsübergreifend elf Saisontoren und drei Vorlagen nicht anders sagen, befindet sich im November 2022 in Topform. Dass Italien, seine Nationalmannschaft, nicht bei der Weltmeisterschaft in Katar dabei ist? Durchaus ein Dämpfer für den aktuellen Lauf des 29-Jährigen.

WM in Katar ohne Italien und Grifo

"Das Leben ist kein Ponyhof und kein Wunschkonzert, man kann es sich nicht aussuchen", sagt er selbst. Bei den anstehenden Freundschaftsspielen in Albanien (Mittwoch, 20:45 Uhr) und Österreich (Sonntag, 20:45 Uhr) wolle er deshalb erst recht seinen "Senf dazu beitragen, dass wir Italien wieder dahin führen, wo sie es verdient haben".

Die WM wolle er trotzdem verfolgen, einen klaren Titel-Tipp habe der Profi aber nicht: "Allen, die beim SC Freiburg spielen - denen würde ich es gönnen." Nicht ausgeschlossen, dass sich Vincenzo Grifo auch für einen von ihnen einen völlig neuen Jubel einfallen lässt.

STAND
AUTOR/IN
Patrick Stricker
INTERVIEW
Claus-Peter Hufer

Mehr zum SC Freiburg

Weil

Fußball | Bundesliga Darum könnte Christian Streich keinen anderen Klub trainieren

Christian Streich vom SC Freiburg spricht beim SWR-Talk "Weiler Gespräch" über die sportliche Situation des Klubs und seine persönliche Planung.

Spezial: Ausschnitte aus den Weiler Gesprächen mit Christian Streich SWR4 BW Südbaden

Freiburg

Fußball | Bundesliga SC Freiburg: Lucas Höler "jucken die Füße"

Lucas Höler musste lange pausieren, länger als ihm lieb war. Nach seinem Mittelfußbruch will er zurück in die Startelf, doch da "warten" bereits Grifo, Gregoritsch und Doan auf den Stürmer.

Freiburg

Fußball | Bundesliga Interimslösung bei DFL: Freiburgs Finanzvorstand Oliver Leki übernimmt mit Hellmann

Einen Tag nach der Trennung von Donata Hopfen stellt die Deutsche
Fußball Liga die neue Führung vor. Bis zum Sommer 2023 übernimmt unter anderem Freiburgs Finanzvorstand Oliver Leki.