Christian Streich, Trainer des SC Freiburg (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Picture Alliance)

Fußball | DFB-Pokal

Freiburg-Coach Christian Streich: "Da verzichte ich gerne auf einen Pokalsieg"

STAND
REDAKTEUR/IN

Nach der verpassten Chance auf den ersten Titel der Klubgeschichte hat Trainer Christian Streich mit eindringlichen Worten den Zusammenhalt im Umfeld des SC Freiburg hervorgehoben.

"Wenn du dir das bewahren könntest in diesem Verein, wir wachsen natürlich brutal. Das wäre mein größter Wunsch, da verzichte ich gerne auf einen Pokalsieg - auch wenn es schwerfällt", sagte der 56-Jährige nach der 2:4-Niederlage im Berliner Olympiastadion gegen RB Leipzig im Elfmeterschießen.

Streich: "Es war so toll"

Über seine Frau erfuhr Streich von der Begeisterung der Fans rund um das erste DFB-Pokal-Endspiel des Klubs. Sie habe ihm gesagt, "was in den Sonderzügen war, welche Leute sich nach zehn, zwölf Jahren wieder getroffen haben, Leute, die in einer anderen Stadt wohnen", sagte der SC-Coach: "Es geht nur darum, dass das passiert ist. Es war so toll, was hier alles abgegangen ist".

Polizei vor Fans, bevor der Fanmarsch sich in Bewegung setzt (Foto: SWR, Anita Westrup)
Schon vor dem Spiel herrscht in Berlin eine ausgelassene Fußball-Stimmung. Rund 10.000 Freiburger Anhänger treffen sich am Nachmittag am Theodor-Heuss-Platz, um von dort aus gemeinsam in einem Fanmarsch zum Berliner Olympiastadion zu ziehen. Anita Westrup Bild in Detailansicht öffnen
Es kann los gehen. Der SC Freiburg steht zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte im Finale des DFB-Pokals. Für Gegner RB Leipzig ist es bereits die dritte Finalteilnahme. picture alliance/dpa/Getty Images Europe/Pool Bild in Detailansicht öffnen
Start nach Maß: In der 19. Minute trifft Maximilian Eggestein aus rund 20 Metern ins linke untere Eck zum 1:0 für Freiburg. IMAGO/Beautiful Sports Bild in Detailansicht öffnen
Doch der Treffer sorgt für Diskussionen. Leipzig reklamiert Handspiel von Roland Sallai, der vor Torschütze Eggestein am Ball war. Der VAR schreitet ein und Schiedsrichter Stegemann überprüft die Szene. Der Ball springt Sallai tatsächlich an die Hand, doch der Treffer zählt, da Sallai nicht unmittelbar am Tor beteiligt gewesen sein soll. IMAGO/Picture Point LE Bild in Detailansicht öffnen
Freiburg nimmt die knappe 1:0-Führung mit in die Pause. Leider fallen einige sogenannte Fans immer wieder negativ auf: Im Freiburger Block wird ordentlich gezündelt. IMAGO/Beautiful Sports Bild in Detailansicht öffnen
Ab der 57. Minute spielen die Breisgauer in Überzahl. Leipzigs Marcel Halstenberg kann Lucas Höler nur mit einer Notbremse stoppen und sieht dafür die Rote Karte. IMAGO/Picture Point LE Bild in Detailansicht öffnen
Trotz der Überzahl kann Freiburg die Führung nicht über die Zeit retten. In der 76. Minute trifft Christopher Nkunku zum 1:1-Ausgleich. Nach einem Freistoß verliert Lienhart das Kopfballduell gegen Orban und Nkunku drückt den Ball am langen Pfosten über die Linie. IMAGO/Matthias Koch Bild in Detailansicht öffnen
Das Spiel geht in die Verlängerung. Freiburgs Trainer Christian Streich gibt an der Seitenlinie alles und pusht sein Team noch einmal nach vorne. IMAGO/Matthias Koch Bild in Detailansicht öffnen
Glück für Freiburg, dass es kurz vor Schluss der Verlängerung keinen Elfmeter für Leipzig gibt. Nicolas Höfler tuschiert im Zweikampf gegen Dani Olmo leicht den Ball, so dass sich Schiedsrichter Stegemann auch nach Sichtung der Bilder gegen einen Strafstoß entscheidet. IMAGO/Ulrich Hufnagel Bild in Detailansicht öffnen
Die Entscheidung muss im Elfmeterschießen fallen. Nils Petersen tritt als erster Spieler für Freiburg an und verwandelt sicher. Picture Alliance Bild in Detailansicht öffnen
Als nächstes tritt Christian Günter für die Breisgauer an. Doch der SC-Kapitän schießt seinen Elfmeter weit übers Tor. Keven Schlotterbeck verwandelt danach zwar sicher, doch weil Leipzig alle Elfer bei SC-Keeper Mark Flekken im Tor unterbringt, ist die Partie nach Ermedin Demirovics Lattenschuss zu Ende. Picture Alliance Bild in Detailansicht öffnen
Große Enttäuschung bei den Freiburger Spielern. In einer packenden Partie verliert der Sport-Club sein erstes Pokalfinale der Vereinsgeschichte. IMAGO/Matthias Koch Bild in Detailansicht öffnen

Löw adelt den SC Freiburg

Der frühere Bundestrainer Joachim Löw, selbst lange Jahre Spieler in Freiburg, lobte die "Bescheidenheit und Bodenständigkeit" des Klubs. "Sie spielen nicht nur gut Fußball, sie stehen für gewisse Werte, der Verein, der Trainer", sagte Löw in der ARD. Es sei trotz der Niederlage "überragend, was sie in dieser Saison geleistet haben".

Streich: "Wird brutal wehtun"

Vor dem nächtlichen Zusammentreffen in einer Berliner Edel-Location nahm Streich die Niederlage äußerlich gelassen. "Ich schaffe es nicht, mich zu ärgern." Am Sonntag aber werde es "brutal wehtun, übermorgen nochmal mehr, heute nicht", sagte Streich, "aber wahrscheinlich habe ich keine Kraft mehr, die Saison war lang. Sie haben alles gegeben, die Jungs".

Freiburg

SC Freiburg | DFB-Pokal Die Größe des Christian Streich in der Niederlage

Seit über zehn Jahren trainiert Christian Streich die Profimannschaft des SC Freiburg. Der Gewinn des DFB-Pokals wäre seine sportliche Krönung gewesen. Auch in der Niederlage zeigte der 56-Jährige Größe.  mehr...

Dass sich der Sport-Club nach einer sehr guten Saison für die Europa League qualifiziert hat, hob Streich noch einmal hervor. Darauf freue man sich nach der Sommerpause, aber "dann kommen wieder diese wahnsinnig anstrengenden Bundesliga-Spiele", sagte er und scherzte: "Am liebsten würde ich die ganze Zeit nur Pokal-Endspiele spielen."

Freiburg im Breisgau

Fußball | DFB-Pokal Leipzig-Coach Tedesco kritisiert Freiburger Bank: "Purer Hass"

Trainer Domenico Tedesco von RB Leipzig hat nach dem DFB-Pokalsieg Kritik an der Bank des SC Freiburg geübt.  mehr...

Berlin

SC Freiburg | DFB-Pokal "Leer", "enttäuscht" und trotzdem "brutal stolz": Der SC Freiburg nach dem DFB-Pokalfinale

Der SC Freiburg hat den DFB-Pokalsieg verpasst. Spieler und Trainer sind nach dem nervenaufreibenden Finale enttäuscht, traurig - und trotzdem stolz auf das Erreichte.  mehr...

Freiburg

SC Freiburg | DFB-Pokal Die Größe des Christian Streich in der Niederlage

Seit über zehn Jahren trainiert Christian Streich die Profimannschaft des SC Freiburg. Der Gewinn des DFB-Pokals wäre seine sportliche Krönung gewesen. Auch in der Niederlage zeigte der 56-Jährige Größe.  mehr...

STAND
REDAKTEUR/IN

Mehr zum SC Freiburg

Freiburg

Fußball | Bundesliga Traumduo für Freiburg: Günter-Grifo will noch besser werden

Vincenzo Grifo und Christian Günter rocken beim SC Freiburg die linke Seite. Gemeinsam kamen sie in der vergangenen Saison auf insgesamt 27 Tore und Torvorlagen. Was gibt es da noch zu verbessern?  mehr...

Freiburg

Fußball | Bundesliga SC Freiburg: Der Dirigent Christian Streich ist jetzt gefragt

Der SC Freiburg ist am Montag in die Saisonvorbereitung gestartet. Liga, Pokal und Europa: keine Frage, die anstehende Saison wird anstrengend für den SC. Auch deshalb, weil Trainer Christian Streich einen größeren Kader auszubalancieren hat.  mehr...

Freiburg

Fußball | Bundesliga Hohe Belastung über Jahre: Warum der lange Urlaub für Ginter so wichtig war

Acht Jahre keinen längeren Urlaub und teils mehr als 60 Spiele im Jahr. Christian Streich empfand bei Matthias Ginter vor dessen Wechsel nach Freiburg eine "mentale Erschöpfung".  mehr...