STAND
REDAKTEUR/IN

Trainer Christian Streich sieht beim SC Freiburg vor dem Spiel gegen Mönchengladbach für die Erfüllung des Traums vom Europacup noch Steigerungsbedarf.

"Wir müssen eine Schippe drauflegen, um die Europa League zu erreichen", sagte der 55-Jährige auf der virtuellen Pressekonferenz: "Das muss keine Baggerschippe sein, eine Schaufel genügt."

In Lauerstellung

Derzeit fehlen den achtplatzierten Freiburgern drei Punkte auf Rang sechs, der Siebte Union Berlin ist sogar nur einen Zähler voraus. Und im Windschatten lauert mit einem Punkt weniger der kommende Gegner Borussia Mönchengladbach. "Das wird kein einfaches Spiel für uns - aber für sie auch nicht", sagte Streich.

Petersen wohl wieder mit dabei

Voraussichtlich kann der dienstälteste Trainer der Liga am Samstag (20:30 Uhr) wieder auf Edeljoker Nils Petersen zurückgreifen. Der Angreifer soll nach dem Ende seiner Corona-Quarantäne am Freitag wieder zur Mannschaft stoßen. Fehlen wird allerdings Nicolas Höfler.

Auch ohne den gelbgesperrten Mittelfeldspieler habe man "die Erwartung, dass wir in Mönchengladbach ein gutes Spiel machen", führte Streich aus: "Wir sind schon ehrgeizig".

Die meistgeklickten Artikel auf swr.de/sport

Stuttgart

"Einen 1:1-Ersatz gibt es nicht" So will der VfB Stuttgart Silas Wamangituka und Nicolas Gonzalez ersetzen

Der VfB Stuttgart spielt bisher als Aufsteiger eine starke Saison. Doch nun fehlen den Schwaben zwei absolute Leistungsträger in der Offensive. Trainer Pellegrino Matarazzo geht trotzdem optimistisch in die Partie gegen den SV Werder Bremen (Sonntag, 15:30 Uhr).  mehr...

Kaiserslautern

"Wir müssen dieses Spiel gewinnen" Mit dem Rücken zur Wand: Der FCK vor dem ersten "Endspiel" gegen Halle

Sportlich steht der 1. FC Kaiserslautern am Abgrund, abseits des Fußballplatzes herrscht bei den Roten Teufeln Chaos und Uneinigkeit im Klub. Nun wartet mit der Partie gegen den Halleschen FC ein Spiel auf den FCK, in dem ein Sieg fast schon Pflicht ist.  mehr...

Corona | Amateurfußball Jugendfußball: Lockdown mit Folgen

3.000 Jugendmannschaften in Baden-Württemberg weniger als 2010. Auch Südbadens Jugendwart Harald Fengler erlebt einen dramatischen Rückgang beim Nachwuchs in seinem Bezirk. Corona beschleunigt den Prozess zusätzlich.  mehr...

STAND
REDAKTEUR/IN