Freiburgs Max Rosenfelder. (Foto: imago images, IMAGO/foto2press)

Fußball | 3. Liga

Freiburg II unterliegt Absteiger Havelse in schwacher Partie

STAND
AUTOR/IN

Am 35. Spieltag der 3. Liga hat die zweite Mannschaft des SC Freiburg 0:1 (0:1) beim TSV Havelse verloren. Das Tor für den schon feststehenden Absteiger erzielte Kianz Froese in der 28. Minute.

Aus sportlicher Sicht ging es im Duell zwischen dem TSV Havelse und der zweiten Mannschaft des SC Freiburg nicht mehr um viel. Seit dem 1:1 in der Vorwoche steht Havelse als erster sportlicher Absteiger (neben Zwangsabsteiger Türkgücü) fest und muss nach nur einem Jahr in der 3. Liga wieder runter. In der Vorsaison waren Havelse und Freiburg II zusammen aufgestiegen. Und für die Breisgauer verlief die erste Drittliga-Saison mehr als zufriedenstellend, zuletzt gelang ein 1:0-Erfolg bei Waldhof Mannheim. Als Tabellenelfter haben die Freiburger Nachwuchskicker nichts mit dem Abstieg zu tun und wollten daher gegen Havelse frei aufspielen.

Freiburg II offensiv zu schwach, Froese bringt Havelse in Führung

Das taten sie auch von Beginn an und versuchten, schnell nach vorne zu spielen. Doch der letzte Pass kam meist zu ungenau. Von den Gastgebern kam in der Anfangsphase wenig und die Freiburger übernahmen die Spielkontrolle mit einem deutlichen Plus an Ballbesitz. Doch ausgerechnet in dieser Phase traf Havelse zur Führung. Kianz Froese wurde mit einem Schnittstellenpass von Leon Damer geschickt, lief alleine aufs Tor und blieb vor SC-Keeper Noah Atubolu eiskalt - 1:0 nach 28 Minuten. In der Folge trudelte die Partie vor sich hin. Der Sportclub hatte zwar weiterhin mehr Ballbesitz, doch in der Offensive war das Team von Trainer Thomas Stamm ideenlos. So ging es mit einem knappen Rückstand in die Pause.

Freiburg II auch in der zweiten Halbzeit im Angrif zu harmlos

Kurz nach dem Seitewechsel nahm Stamm Emilio Kehrer vom Platz und brachte für ihn Ji-han Lee. Der Gegner vom TSV Havelse stand nun sehr tief und ließ die Freiburger spielen, allerdings weiter ohne Erfolg im Torabschluss. Nachdem sich beide Teams in der Hinrunde noch 0:0 trennten, konnte sich nun der Absteiger aus Havelse in einer ereignisarmen Partie vor rund 200 Zuschauern knapp gegen Freiburg II durchsetzen. Nach der Niederlage stehen die Breisgauer weiter auf dem elften Tabellenplatz und empfangen nächsten Samstag (14.00 Uhr) den VfL Osnabrück.

STAND
AUTOR/IN

Mehr zum SC Freiburg

Berlin

SC Freiburg | DFB-Pokal "Leer", "enttäuscht" und trotzdem "brutal stolz": Der SC Freiburg nach der Pokalniederlage

Der SC Freiburg hat den DFB-Pokalsieg verpasst. Spieler und Trainer sind nach dem nervenaufreibenden Finale enttäuscht, traurig - und trotzdem stolz auf das Erreichte.  mehr...

Freiburg

SC Freiburg | DFB-Pokal Trotz Niederlage im DFB-Pokalfinale: Die Größe des Christian Streich

Seit über zehn Jahren trainiert Christian Streich die Profimannschaft des SC Freiburg. Der Gewinn des DFB-Pokals wäre seine sportliche Krönung gewesen. Auch in der Niederlage zeigte der 56-Jährige Größe.  mehr...

Freiburg im Breisgau

Fußball | Bundesliga So verfolgen die Fans des SC Freiburg das Pokalfinale

Um 20 Uhr beginnt für den SC Freiburg das größte Spiel der Vereinsgeschichte. Über 27.000 Freiburg-Fans sind in Berlin beim Spiel gegen RB Leipzig dabei.  mehr...