STAND
AUTOR/IN

Vincenzo Grifo ist mit 28 Jahren so wertvoll wie nie für den SC Freiburg. Für die Fußballerkarriere opferte Grifo seine Jugend, wie er am Sonntagabend bei SWR Sport erzählte.

Vincenzo Grifo spielt die beste Bundesliga-Saison seines Lebens. Sechs Vorlagen, acht Tore: Mehr Scorer-Punkte hatte Grifo noch nie in der ersten Liga. “Ich bin sehr glücklich im Moment, es passt alles und ich hoffe, dass der Erfolg natürlich so weitergeht”, sagte Grifo am Sonntagabend bei SWR Sport in Baden-Württemberg in der Schalte mit Moderator Michael Antwerpes.

Lob von Trainer Christian Streich

Mit 28 Jahren führt Vincenzo Grifo besser denn je Regie beim SC Freiburg – das weiß auch sein Trainer Christian Streich: “Vince hat schon eine sehr gute Entwicklung gemacht, auch von der Persönlichkeit in den letzten Jahren. Ich bin sehr zufrieden mit ihm, er ist schon richtig reif geworden und hilft der Mannschaft extrem.”

Hartes Jahr in Karlsruhe

Vier Jahre spielt Grifo mit Unterbrechungen beim SC Freiburg. Hier gelang ihm der Durchbruch in der Bundesliga. Der Traum von der Profikarriere hat sich der gebürtige Pforzheimer hart erarbeitet.

Hartes Jahr beim KSC

2012 wechselt Grifo von Pforzheim in die A-Jugend zum KSC und arbeitet gleichzeitig noch als KFZ-Mechatroniker in Pforzheim: “Das war für mich ein hartes Jahr, weil ich jeden Tag mit der S-Bahn nach Karlsruhe fahren musste, aber davor noch acht Stunden in der Werkstatt gearbeitet habe”, erinnerte sich Grifo bei SWR Sport.

“Und dann noch vier Mal in der Woche Training plus samstags oder sonntags Spiel, das heißt ich habe meine ganze Kindheit geopfert”, ergänzte er. Der Verlauf seiner Karriere sei deshalb sehr schwierig gewesen. “Aber für mich gab es nichts anderes als Profi zu werden und ich wollte es unbedingt. Deswegen bin ich natürlich sehr froh, dass ich es geschafft habe”, sagte der Mittelfeldspieler des SC Freiburg.

Grifo kommt nach Corona-Infektion zurück

Im Januar kam Grifos Tochter Emilia zur Welt. Sie und seine Frau geben dem Familienmenschen Vincenzo Grifo Halt in seinem Leben, auch wenn es sportlich mal nicht so gut läuft: “Wenn es einem schlecht geht oder man einen blöden Tag hat", gebe es nichts Schöneres, als seine kleine Tochter und seine Frau in den Arm zu nehmen, so Grifo. “Dann geht es einem wieder gut und alle Sorgen sind vergessen”, sagte Grifo.

Zuletzt konnte Grifo auch eine Corona-Erkrankung nicht stoppen. Nach überstandener Infektion traf er gleich gegen seinen Ex-Klub Hoffenheim per Elfmeter.

Juristischer Marathon könnte bevorstehen Nicht-Aufstiegsregelung für Regionalliga Südwest: Kickers und Trier prüfen Schritte

Das Chaos rund um den Aufstieg in die Regionalliga Südwest ist bereinigt. Zumindest vorerst. Denn die betroffenen Vereine könnten juristisch dagegen vorgehen.  mehr...

Mainz

Fußball | Meinung Streitfall Regionalliga Südwest: Auf- und Abstieg vor Gericht?

Dass es statt sechs jetzt nur noch zwei Absteiger aus der Regionalliga Südwest geben soll, sorgt bei den Oberligisten für großes Unverständnis - denn sie dürfen nicht aufsteigen. Die Meinung dazu von Stefan Kersthold aus der SWR-Sportredaktion.  mehr...

Fußball | Meinung Jens Lehmann: Das schlimmste Eigentor seiner Karriere

Jens Lehmann hat Dennis Aogo in einer WhatsApp-Nachricht als "Quotenschwarzen" bezeichnet. Eine unverzeihliche Dummheit des früheren Torhüters, findet SWR-Sportredakteur Johann Schicklinski.  mehr...

STAND
AUTOR/IN