Freiburgs Keeper Florian Müller (re.) und der Mainzer Siegtorschütze Robin Quaison (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Picture Alliance)

Fußball | Bundesliga

Florian Müller hadert mit Freiburger Niederlage - und drückt Mainz 05 die Daumen

STAND
AUTOR/IN

Für Freiburgs Florian Müller war das 0:1 beim 1. FSV Mainz 05 eine Pleite bei seinem eigentlichen Arbeitgeber. Der vom SC ausgeliehene Keeper ärgerte sich über die Niederlage, drückt den Rheinhessen aber im Abstiegskampf die Daumen.

"Sie haben den Klassenerhalt schon verdient", sagte Müller nach der Partie im Gespräch mit SWR Sport und ergänzte lachend: "Sie hätten allerdings jetzt nicht sechs Punkte gegen uns holen müssen." Bereits im Hinspiel hatte Mainz 05 mit dem 3:1 in Freiburg einen Erfolg gefeiert - damals der erste Saisonsieg.

Gegen Quaisons Nachschuss machtlos

Nun hieß es nach einer kämpferischen Partie 1:0 für den 1. FSV Mainz 05. An Müller lag die Freiburger Pleite nicht. Der bis zum Sommer ausgeliehene Keeper zeigte eine starke Leistung - auch beim Tor des Tages hätte er fast gerettet. Nach einer Flanke von Jean-Paul Boetius wehrte der 23-Jährige zunächst großartig einen Kopfball von Robert Glatzel noch ab, doch der Abpraller landete beim kurz zuvor eingewechselten Robin Quaison, der aus kurzer Distanz einschoss. Da hatte dann auch Müller keine Chance.

"Wir verpassen es, die Leute aufzunehmen, so dass dann zwei Mainzer frei vor mir stehen", analysierte Müller die Szene des Tages: "Robin macht dann den Abpraller rein. Zwei Spieler dürfen natürlich im Sechszehner nicht so blank stehen."

"Die Enttäuschung ist schon groß"

Die Frustration war dem Keeper nach der Partie anzumerken. "Nach so einem Spielverlauf noch zu verlieren, ist bitter", sagte Müller: "Die Enttäuschung ist schon groß." Seine Mannschaft habe insbesondere in der Offensive zu viele Gelegenheiten liegen lassen, so der Torhüter: "Wir hatten gute Chancen, Mainz zwar auch - trotzdem ist es nervig, am Ende zu verlieren."

Müllers Leihvertrag in Freiburg läuft noch bis zum Sommer. Stand jetzt steht danach die Rückkehr nach Mainz auf dem Plan. Mit seinem Heimatklub fühlt der 23-Jährige noch eine große Verbundenheit - und trotzdem nagt die Niederlage an ihm.

"Ich will jedes Spiel gewinnen"

"Ich habe mich gefreut, mal wieder hier zu sein, Spieler, Staff, Leute wiederzusehen. Trotzdem nervt es mich, dass wir nicht gewonnen haben", sagte er: "Mainz kann gerne woanders seine Punkte holen, da freue ich mich. Aber ich will jedes Spiel gewinnen. Ob das dann gegen Mainz oder jemand anders ist - das interessiert mich dann nicht."

Fußball | Bundesliga Freiburgs Jonathan Schmid ist Rekord-Franzose der Bundesliga

Mit dem Spiel des SC Freiburg bei Mainz 05 ist Jonathan Schmid französischer Rekordspieler in der Fußball-Bundesliga geworden. Damit ist er alleiniger Rekordhalter vor Bayern-Star Franck Ribery.  mehr...

Mainz

Fußball | Bundesliga Mainz 05 baut weiter Druck auf und "schürt Unsicherheit" bei der Konkurrenz

Der 1. FSV Mainz 05 steht nach dem 1:0 gegen den SC Freiburg zwar noch auf einem direkten Abstiegsplatz, ist aber punktgleich mit dem Tabellen-16. Hertha BSC. Eine Position, die den Rheinhessen noch vor wenigen Wochen niemand zugetraut hatte.  mehr...

Freiburg im Breisgau

Fußball | Nationalmannschaft Christian Streich würdigt Bundestrainer Joachim Löw: "Cooler und sauberer Typ"

Aus Sicht von Freiburgs Coach Christian Streich hat Bundestrainer Joachim Löw dem Image des deutschen Fußballs gut getan. "Ich finde, er war ein super Bundestrainer", sagte der 55-Jährige.  mehr...

STAND
AUTOR/IN