STAND
REDAKTEUR/IN

Das Freiburger Stadion hat einen würdigen Abschied erhalten. Im letzten Spiel im ehemaligen Dreisamstadion erkämpften sich die Freiburger ein 2:2-Unentschieden gegen den FC Bayern München. Robert Lewandowski stellte den Uralt-Rekord von Gerd Müller ein.

Robert Lewandowski hat Bundesliga-Geschichte geschrieben und den "ewigen" Torrekord von Gerd Müller eingestellt. Der Weltfußballer traf am vorletzten Spieltag beim 2:2 (1:1) des feststehenden Meisters Bayern München beim SC Freiburg einmal. Damit hat Lewandowski 40 Treffer in der laufenden Spielzeit erzielt - wie "Bomber" Müller in der Saison 1971/72. Zum alleinigen Rekordhalter kann der Pole im letzten Spiel gegen den FC Augsburg aufsteigen - nachdem er gegen den SC mehrere Hochkaräter ausließ.

Freiburg gleicht zweimal aus

Lewandowski (26.) per Foulelfmeter und der starke Leroy Sane (53.) trafen für den Rekordmeister. Manuel Gulde (29.) und Christian Günter (81.) waren für Freiburg erfolgreich. Beim voraussichtlich letzten Bundesligaspiel im Schwarzwaldstadion vor dem Umzug des SC in seine neue Arena zu Beginn der nächsten Spielzeit hatte Bayern-Torwart Alexander Nübel, der als Vertreter von Manuel Neuer seine Liga-Premiere für die Münchner feierte, zunächst wenig zutun. Die Gäste, die ohne den verletzten Leon Goretzka auskommen mussten, bestimmten nach der Sane-Möglichkeit die Begegnung.

Lewandowski stellt Müller-Rekord ein

Die Mannschaft des scheidenden Trainers Hansi Flick, der wahrscheinlich zum Bundestrainer aufsteigen wird und das Team an Julian Nagelsmann übergibt, drängte den SC in die Defensive. In der 20. Minute konnte Lewandowski die Gelegenheit zur Führung nicht nutzen. Kurz darauf legte der Angreifer für Sane vor, der erneut nicht verwerten konnte (23.). Wenig später war es soweit. Lewandowski traf vom Punkt. Um das vorhergegangene Foul von Lukas Kübler an Thomas Müller zu sehen, brauchte Schiedsrichter Florian Badstübner (Windsbach) allerdings den Videobeweis. Nach dem Treffer zeigte Lewandowski sein T-Shirt unter dem Trikot mit dem Konterfei Müllers und dem Schriftzug "4ever Gerd" (für immer Gerd). Zudem standen die Bayern-Profis Spalier für den Torschützen.

Die Feierlichkeiten raubten den Münchnern allerdings die Konzentration. Gulde traf nach einer Ecke von Vincenzo Grifo per Kopf zum Ausgleich für die Mannschaft von Trainer Christian Streich, der Gerd Müller vor der Partie als seinen "Hero" bezeichnet hatte. Im zweiten Durchgang drängten die Bayern auf die Führung. Ein Treffer von Serge Gnabry zählte nach Videobeweis wegen abseits nicht (51.), kurz darauf traf Sane.

Kapitän Günter sichert Punkt

Auf der Gegenseite vergab Ermedin Demirovic die große Chance zum Ausgleich (54.). Im Anschluss war der SC mehrfach einem Treffer nahe, Nübel hielt klasse. In der 78. Minute vergab Lewandowski fast schon in Slapstick-Manier die Riesenchance auf sein zweites Tor, sechs Minuten später scheiterte er erneut. In der 81. Minute stellte dann SC-Kapitän Günter nach Vorlage von Grifo den Endstand her.

Freiburg

Fußball | Bundesliga Freiburger Umzugstermin ins neue Stadion weiter offen

Das Duell mit dem FC Bayern München am Samstag sollte eigentlich das letzte Heimspiel des SC Freiburg im Schwarzwald-Stadion sein. Nun gab der Verein bekannt, dass der genaue Einzugstermin ins neue Stadion im Norden der Stadt noch nicht fest steht.  mehr...

Freiburg

Fußball | Bundesliga "Adieu Schwarzwald-Stadion" - eine Zeitreise durch Freiburgs Schmuckkästchen

Malerisch gelegen zwischen Schwarzwaldtannen und Dreisam ist das Schwarzwald-Stadion das Wohnzimmer des SC Freiburg. Das Heimspiel gegen den FC Bayern könnte das offiziell letzte in diesem Stadion werden. Eine Zeitreise.  mehr...

Freiburg

Historie | Bildergalerie Von 1955 bis heute: Besondere Momente im Freiburger Stadion

Seit über 65 Jahren ist es ein Ort für brodelnde Fan-Emotionen, tränenreiche Abstiege, umjubelte Aufstiege, harte Bodychecks und schöne Tore. Das heutige Schwarzwald-Stadion. SWR Sport zeigt bedeutende Momente rund um das Stadion des SC Freiburg.  mehr...

Meistgeklickt auf swr.de/sport

Stuttgart

Fußball | Bundesliga Spielerberater Neblung über Fall Silas: "In meinen Augen haben sich Spieler und Berater strafbar gemacht"

Der Stuttgarter Profi Silas Katompa Mvumpa spielte bislang unter falscher Identität. Spieler und Verein sprechen von Machenschaften eines früheren Spielervermittlers des Kongolesen. Spielerberater Jörg Neblung hält das für wahrscheinlich, sieht aber auch eine Mitschuld beim Offensivmann des VfB, wie er exklusiv gegenüber SWR Sport erklärt.   mehr...

Stuttgart

Fußball | Meinung Silas gehört mit der vollen Milde des Gesetzes bestraft

Zwei Jahre lang hat Silas Katompa Mvumpa alle getäuscht - und selbst wohl am meisten darunter gelitten. Dennoch gehört der Flügelspieler des VfB Stuttgart bestraft, meint SWR Sport-Redakteur Michael Richmann.  mehr...

Stuttgart

Fußball | Bundesliga Afrika-Experte: VfB-Profi Silas Katompa Mvumpa kein Einzelfall

Der Afrika-Experte Paul Nehf hält die Probleme des kongolesischen Fußballprofis Silas Katompa Mvumpa, der beim VfB Stuttgart zwei Jahre unter dem offenbar falschen Namen Wamangituka gespielt hat, für keinen Einzelfall. Abhängig seien die meisten afrikanischen Spieler.  mehr...

Parasport | Personalie Karriereende statt paralympischem Gold - Mathias Mester macht Schluss

Das kam überraschend. Eigentlich hatte Mathias Mester eine Goldmedaille bei den Paralympics fest im Blick. Schließlich ist das der einzige Titel, der dem kleinwüchsigen Speerwerfer noch fehlt. Aber dazu wird es nicht mehr kommen. Am vergangenen Wochenende hat er bei der Para-EM im polnischen Bydgoszcz seinen vierten Europameister-Titel gefeiert und entschieden, dass er mit diesem goldenen Ergebnis abtritt.  mehr...

Stuttgart

Anderer Name und anderes Alter VfB Stuttgart: Silas ist nicht Wamangituka

Silas Wamangituka hat zwei Jahre lang unter falscher Identität für den VfB Stuttgart gespielt. Der Verein sieht ihn jedoch als "Opfer" seines ehemaligen Spielervermittlers.  mehr...

Waldshut-Tiengen

Amtsgericht Waldshut-Tiengen Prozess gegen Ex-Mountainbikerin Helen Grobert wird fortgesetzt

Im Dopingprozess gegen die frühere Mountainbikerin Helen Grobert hat das Amtsgericht Waldshut-Tiengen mehrere Vertreter der Nationalen Anti-Doping Agentur befragt.  mehr...

Handball | Bundesliga Die Eulen Ludwigshafen

Im Fernduell um den Klassenerhalt konnten sich weder die Eulen Ludwigshafen noch der HBW Balingen-Weilstetten einen entscheidenden Vorteil erspielen. Ludwigshafen kam gegen Leipzig zu einem 27:27, Balingen trennte sich von Coburg ebenfalls 27:27.  mehr...

Mainz

Corona | Rheinland-Pfalz Rheinland-Pfalz lockert weiter für den Sport

Die Inzidenzzahlen sinken weiter in Rheinland-Pfalz. Das Kabinett um Ministerpräsidentin Malu Dreyer hat daher weitere Lockerungen ab dem 18. Juni auch für den Sport beschlossen.  mehr...

Stuttgart

Fußball | Bundesliga Sperre und Geldstrafe für VfB-Stürmer Silas Katompa Mvumpa

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Stürmer Silas Katompa Mvumba vom VfB Stuttgart wegen unsportlichen Verhaltens für drei Monate gesperrt. Außerdem muss der Kongolese eine Geldstrafe von 30.000 Euro zahlen.  mehr...

STAND
REDAKTEUR/IN