Mike Frantz schießt den 3:0 Siegtreffer gegen RB Leipzig (Foto: Imago, SWR, Laegler/Eibner)

Bundesliga | SC Freiburg Mike Frantz: "Das Meiste hat mit Gott zu tun"

AUTOR/IN

Der Kapitän des SC Freiburg liebt den Kampf und lebt den Einsatz vor. Er ist kein Lautsprecher und dennoch hat das, was er sagt, Gewicht. Und - er entscheidet Spiele.

Die Zuschauer im Schwarzwald Stadion sangen mit verzücktem, fast schon entrücktem Gesichtsausdruck: "Oh wie ist das schön". Sie freuten sich wie beschenkte Kinder am Heiligabend über den außergewöhnlichen 3:0-Erfolg ihres SC Freiburg gegen RB Leipzig. Es sprach dabei für Freiburgs Kapitän Mike Frantz, dass er sich bei der Feier nicht in den Vordergrund schob. Dabei hätte er allen Grund dafür gehabt. Denn der 32-Jährige war mit einem herausgeholten Elfmeter und einem Treffer der Matchwinner und beste Spieler auf dem Platz.

Dauer

Ältester Freiburger Spieler

Mike Frantz ist ein Energiebündel ohne Starallüren. Halbe Kraft geht nicht. Entweder ganz oder gar nicht. Der älteste Spieler des SC Freiburg nimmt nie Rücksicht auf seine körperlichen Grenzen und sein Alter. SC-Trainer Christian Streich muss den offensiven Mittelfeldspieler sogar in den Übungseinheiten unter der Woche bremsen. "Mike ist jemand, der im Training immer alles gibt und raushaut. Er ist aber keine 20 mehr, und da müssen wir ganz sensibel mit umgehen, dass er unter der Woche nicht so viele Körner liegen lässt und trotzdem mit aller Energie rein geht."

"Wir sind ähnliche Charaktere"

Frantz fühlt sich in der großen SC-Freiburg-Familie pudelwohl. Seit 2014 ist er im Breisgau, damals kam er vom 1. FC Nürnberg. Zu Christian Streich hat der gebürtige Saarbrücker eine besondere Beziehung: "Er hat mich zu einem besseren Spieler gemacht."

Als Streich Anfang der Saison wegen eines Bandscheibenvorfalls fehlte, konnte sich Mike Frantz sehr gut in seinen Chef hinein versetzen. "Wir sind ähnliche Charaktere und können es kaum akzeptieren, wenn der Körper mal nicht funktioniert." Frantz weiß, wovon er spricht. Ende des vergangenen Jahres fiel er fast ein halbes Jahr mit einem Innenbandabriss im rechten Knie aus.

"Das ist eine schöne Wertschätzung, zumal das Votum aus dem Kreis der Kollegen kommt und nicht bestimmt wurde"

Mike Frantz

Gewählter Kapitän

Mike Frantz wurde nach dem Karriereende von Julian Schuster vor der Saison von seinen Mitspielern vor der Saison zum Kapitän gewählt. Darauf ist er stolz. Auch in dieser Funktion sieht er sich als "Teamplayer". Oft ist er auch privat mit seinen Kollegen unterwegs, sei es zum Essen oder auch im Kino. Auch das macht den Zusammenhalt beim SC Freiburg aus, setzt auf dem Platz zusätzliche Kräfte frei.

Dauer

"Jeder Tag ist ein Geschenk"

Mike Frantz betreibt viel Aufwand, um seinen Körper auch privat "in Schuss zu halten". Als er im Urlaub Yoga machte, hatte das sichtbare Folgen. Die Yoga-Lehrerin sagte da Sätze wie: "Zukunft ist ein Geheimnis", oder auch: "Jeder Tag ist ein Geschenk". Seitdem stehen diese Sätze eintätowiert auf seinen Armen. Aber "das meiste, was da zu sehen ist, hat mit Gott zu tun, weil ich ein sehr gläubiger Mensch bin".

Müssen brutal arbeiten

Dem Publikum in Freiburg würde Frantz gerne mehr und vor allem viel häufiger ein Fußball-Spektakel wie gegen Leipzig bieten. Geht aber nicht, weil die eigene Defensive über allem steht und jeder dort mitzuhelfen hat, erklärt der gelernte Maler und Lackierer mit einem leisen Bedauern.

Dauer

"Saarbrücken ist meine Heimat. Hier schlägt mein Herz, und hierher kehre ich irgendwann auch wieder zurück."

Mike Frantz

Urlaub hat für Mike Frantz viel mit Heimat zu tun. Viele freie Tage verbringt er dort, wo er groß geworden ist: auf der Folsterhöhe in Alt-Saarbrücken. Auf dem Bolzplatz neben dem Block 13, einer Hochhaus-Siedlung, hat er gekickt. Damals waren auch immer viele ältere Spieler dabei. "Wenn man sich dort durchsetzen wollte, musste man alles geben, sonst hatte man keine Chance." Diese Robustheit hat er in die Bundesliga mitgenommen. Wann er endgültig in seine alte Heimat zurückkehrt, weiß er selbst nicht so genau. Sein Vertrag in Freiburg läuft noch bis 2020.

Vielleicht sagt Frantz ja dann: "Oh wie war das schön beim SC Freiburg", streicht sich eine Träne aus dem Augenwinkel und macht sich daraufhin endgültig auf dem Heimweg nach Saarbrücken.

AUTOR/IN
STAND