Jonathan Schmid. (Foto: Imago, imago)

Fußball | Bundesliga Warum der SC Freiburg für Johnny Schmid etwas ganz Besonderes ist

AUTOR/IN

Jonathan Schmid ist zum SC Freiburg zurückgekehrt. Ein Spieler, auf den sich Christian Streich verlassen kann - nicht nur beim Bundesliga-Auftakt gegen Mainz 05.

Es ist fast so, als wäre er nie weg gewesen. Christian Streich herzt Jonathan "Johnny" Schmid nach dem 3:0-Sieg gegen Mainz 05, die Kollegen klatschen ihn ab, die Fans jubeln ihm zu. Ein Einstand, der sich durchaus sehen lassen kann. Schmid hat gemeinsam mit Lukas Höler und Luca Waldschmidt zum ersten Bundesliga-Auftaktsieg seit 2001 beigetragen. "Der Trainer hat schon in der Halbzeit gesagt, 'Johnny wenn du nach innen gehst, schieß auch mit links' und dann hab ich das probiert und der ist rein", verrät Schmid SWR Sport nach der Partie.

Dauer

Dass Jonathan Schmid keine lange Eingewöhnungszeit in Freiburg braucht, sieht man auch beim öffentlichen Training. Die angereisten Fans sammeln fleißig Autogramme vom "Rückkehrer", wie ihn Nils Petersen beschreibt. Auch beim Training läuft es rund - dass sich "Johnny" wohlfühlt, merkt jeder. "Ich fühle mich sehr wohl, auch meine Familie. Wie gesagt, Freiburg war immer meine Heimat und ist ein besonderer Verein, jetzt bin ich sehr glücklich wieder hier zu sein", so Schmid gegenüber SWR Sport.

Freiburgs Trainer Christian Streich spielt eine große Rolle für Schmid

Jonathan Schmid kam im Sommer 2008 zum SC Freiburg. Von der U19 und über die zweite Mannschaft spielt er sich in die Bundesliga. Sein erstes Bundesligator schoss der heute 29-Jährige 2012 im Spiel gegen Werder Bremen und stieg zum Leistungsträger auf. Nach dem Abstieg des SC Freiburg in die 2. Bundesliga drei Jahre später wechselt Schmid zur TSG Hoffenheim. Im August 2016 wird Schmid zum Ligakonkurrenten FC Augsburg transferiert, bevor er zur Saison 2019/20 zu seinem Jugendverein SC Freiburg zurückkehrt.

Dauer

Für seinen Wechsel gab es viele Gründe. Einer davon ist, dass Schmids Söhne eingeschult werden, sie auf eine französische Schule gehen und das Elsass nur 20 Minuten weg von Freiburg ist.

Eine wichtige Rolle für die Rückkehr nach Freiburg hat zudem Trainer Christian Streich gespielt: "Ich kenne ihn schon sehr lange und ich weiß wie er ist. Das hat auch am Anfang die Entscheidung beeinflusst, jetzt bin ich hier und freue mich sehr."

"Das hier in Freiburg ist etwas ganz Besonderes"

Jonathan Schmid

Aber nicht nur Christian Streich sorgt für den Entschluss, wieder zum SC Freiburg zurückzukehren, sondern das gesamte Umfeld im Verein. Insbesondere die Fans. "Das hier in Freiburg ist etwas ganz Besonderes, es ist wie eine Familie hier und jeder kämpft für jeden. Das ist das Wichtigste hier im Fußball, für den Verein und die Fans. Und auch außenrum, die Leute hier sind sehr korrekt und sehr offen und das ist auch sehr wichtig."

Das schätzen auch seine Teamkollegen Nils Petersen, Dominique Heintz oder Christian Günter an Freiburg. "Die Menschen sind einfach Mensch geblieben. Es geht auch um das Menschliche, es geht nicht nur um Fußball, das Drumherum ist wichtig. Das merkt man auch in der Stadt – die Menschen verzeihen einem Fehler. Wir können auch mal mehrere Spiele haben, wo wir nicht gut spielen. Aber solange die Leute das Gefühl haben, wir geben alles, stehen sie hinter uns", so Christian Günter gegenüber SWR Sport.

Das sieht auch Jonathan Schmid so und freut sich "Es ist sehr schön, wieder hier zu sein. Und wenn du dann das erste Spiel gewinnst, das ist noch schöner."

AUTOR/IN
STAND