Dominique Heintz vom SC Freiburg (Foto: Imago, imago.)

Fußball | Bundesliga Dominique Heintz: "Freiburg ist etwas Besonderes"

Dominique Heintz ist vor einem Jahr zum SC Freiburg gewechselt. Seitdem hat er jedes Spiel gemacht. Der Freiburger Abwehrchef spricht mit SWR Sport über seine erste SCF-Saison und was die Mannschaft beim SC Freiburg so besonders macht.

"Heintzi, steh mal auf", kommt es von links. SC-Freiburg Kapitän Nils Petersen hält das Handy eines Fans in der Hand, der sich aufgeregt zwischen Dominique Heintz und Christian Günter quetscht und verlegen in die Menge lächelt.

Der Freiburger Abwehrchef lacht und schreibt noch schnell ein Autogramm. Er ist schon nach einem Jahr einer der beliebtesten Spieler beim SC Freiburg. Das freut den 25-jährigen gebürtigen Pfälzer: "Ich fühle mich wohl, ich mag die Stadt, ich mag die Fans und das Stadion."

Dauer

Dominique Heintz unterschreibt seinen ersten Profivertrag am 21. September 2011 beim 1. FC Kaiserslautern und gibt sein Bundesligadebüt im Mai 2012 beim Auswärtsspiel in Hannover. Drei Jahre später wechselt er zum 1. FC Köln um sich sportlich weiterzuentwickeln. Drei Jahre spielt er am Geisbockheim und verpasst nahezu kein Spiel.

Nach dem Abstieg des 1. FC Köln wechselt er per Ausstiegsklausel dann zum SC Freiburg. Und auch im Breisgau geht es genauso gut weiter. "Es ist bislang sehr gut gelaufen. Ich habe alle Spiele gemacht, da bin ich natürlich glücklich. Wir haben, finde ich auch, eine erfolgreiche Saison gespielt. Das wollen wir dieses Jahr wieder bestätigen. Und ich versuche mich natürlich immer weiterzuentwickeln, das kann ich hier in der Mannschaft sehr gut", sagt Heintz gegenüber SWR Sport.

Dauer

Freiburg ist eine ehrliche Mannschaft

Die Freiburger Mannschaft wird von vielen Spielern auch als Familie bezeichnet. Es ist ruhig, man konzentriert sich auf den Fußball und die Fans verzeihen auch mal schlechte Spiele. Das schätzt auch Heintzis Kollege und Freiburgs Urgestein Christian Günter. Die Menschen seien einfach Mensch geblieben. "Wir können auch mal mehrere Spiele haben, wo wir nicht gut spielen. Aber solange die Leute das Gefühl haben, wir geben alles, stehen sie hinter uns", so Günter.

Dominique Heintz schätzt außerdem die Ehrlichkeit innerhalb der Mannschaft: "Bei uns gibt es keine Unterschiede in der Mannschaft, sondern wir mögen uns wirklich alle und ich glaube, das sieht man auch auf dem Platz und das merken auch die Fans. Das macht es dann auch aus, warum wir dieses Jahr nichts mit dem Abstieg zu tun hatten."

"Ich möchte natürlich vielleicht irgendwann auch noch mal höher spielen, das wäre natürlich schön."

Dominique Heintz

Die Abstiegszone soll auch in diesem Jahr vermieden werden - doch das Auftaktprogramm hat es in sich. Mit Mainz, Paderborn, Köln und Hoffenheim trifft Freiburg auf "schwierige Gegner. Da müssen wir gucken, dass wir punkten und nicht so wie letztes Jahr starten, sondern dass wir uns verbessern", so Heintz.

Auch er selbst möchte sich weiterentwickeln und mit dem SCF eine gute Saison spielen. Betont aber auch, dass er irgendwann auch noch mal höher spielen wolle. "Das wäre natürlich schön, aber ich fühle mich hier wohl und ich möchte Fußball spielen und mich verbessern, und da freue ich mich drauf."

AUTOR/IN
STAND