Mike Frantz vom SC Freiburg im Duell mit Lukas Klostermann von RB Leipzig (Foto: Imago, Eibner)

Fußball | Bundesliga Freiburg will in Leipzig den Klassenerhalt perfekt machen

Der SC Freiburg möchte sich im schweren Auswärtsspiel bei RB Leipzig am kommenden Samstag (15.30 Uhr) nicht verstecken. "Wir fahren nicht dorthin, um im eigenen Sechzehner zu stehen und Schadensbegrenzung zu betreiben", sagte Trainer Christian Streich.

Die Breisgauer können mit einem Sieg den Klassenerhalt rechnerisch perfekt machen. Ansgesichts von elf Punkten Vorsprung auf den VfB Stuttgart, der den Relegationsrang 16 belegt, nur eine Frage der Zeit.

"Wir können auch kicken"

Freiburg will indes nicht auf die Ergebnisse der Konkurrenz schauen. "Wir wollen aus eigener Kraft gewinnen, wir können schließlich auch kicken", sagte Streich. In der Partie beim zweitstärksten Team der Rückrunde müsse seine Mannschaft mit "aller Kraft dagegenhalten".

Streich bescheinigt Leipzig "Qualität und Tempo"

Leipzig, das unter der Woche durch das 3:1 beim Zweitligisten Hamburger SV erstmals in seiner Vereinsgeschichte in das Finale des DFB-Pokals eingezogen war, habe viel "Qualität und Tempo" sowie ein "brutales Gegenpressing".

Personell kann der Trainer wieder auf Lucas Höler und Roland Sallai zurückgreifen. Das Hinspiel hatten die Breisgauer, die seit fünf Spielern auf einen Dreier warten, überraschend 3:0 für sich entschieden. "An diesem Tag ist ziemlich viel für uns gelaufen", sagte Streich.

STAND