Jochen Saier, Sportvorstand beim SC Freiburg (Foto: SWR)

Bundesliga | SC Freiburg Sportvorstand Saier zum Klassenerhalt des SC Freiburg: "Dafür strampeln wir jeden Tag"

Der SC Freiburg ist auch in der kommenden Saison erstklassig. Im SWR Sport-Interview ist Sportvorstand Jochen Saier darüber hörbar erleichtert. Über Pläne, Emotionen und Feiern.

SWR Sport: Herr Saier, wie sind Ihre Gefühle nach dem sicheren Klassenerhalt?

Jochen Saier: Das war ehrlicherweise schon ein großes Stück Erleichterung, es aus eigener Kraft zu schaffen. Wir haben noch drei Spieltage vor der Brust, aber wenn es über diesen Weg passiert und wir unser großes Ziel schon jetzt erreichen, gibt uns das ein richtig gutes Gefühl und auch ein Stück Leichtigkeit. Die letzten Wochen waren ja, zumindest von den Ergebnissen her, einigermaßen kompliziert für uns. Es tut jetzt aber richtig gut und wir freuen uns auf die Partie gegen Düsseldorf.

SWR Sport: Wie verbringen Sie denn so einen Samstagnachmittag, an dem ihre Mannschaft nicht selbst spielt, sondern Sie auf die Konkurrenz hoffen müssen?

Saier: Ich habe mir das Spiel absichtlich nicht angeschaut, habe mir es nicht angetan. Wenn man zu sehr auf andere hofft und auf Ergebnisse spekuliert, dann ist die Enttäuschung am Ende nur groß. Deshalb war ich heute im Büro, hatte dort ein längeres Gespräch und habe dort ab und zu mal auf den Liveticker geguckt, wie es steht. Auf dem Heimweg habe ich dann mit dem Trainer telefoniert, wir haben uns gegenseitig beglückwünscht und da fällt dann schon Einiges ab.

SWR Sport: Wie wichtig ist es für Sie und die Planung des SC Freiburg, ein weiteres Jahr in der Bundesliga zu verbringen?

Saier: Das ist elementar wichtig. Dafür strampeln wir alle gemeinsam beim SC Freiburg an jedem Tag. Wir bringen alles ein, damit wir in der nächsten Saison wieder dabei sind. Wir sind im Vorstand auch schon eine ganze Weile in dieser Konstellation zusammen. Wir hatten jetzt eine Abstiegs-Saison in den letzten sieben Jahren und sind direkt danach als Erster wieder aufgestiegen. Ich finde, das ist schon aller Ehren wert. Jede Woche hilft in der Planung, damit wir jetzt schon die Weichen stellen können für ein weiteres Bundesliga-Jahr. Darüber sind wir zwar glücklich, aber jetzt gilt es natürlich nochmal, Punkte zu holen für uns. Wir wollen die Saison schon noch gut abschließen. Wir haben eine sehr gute Hinrunde gespielt mit 21 Punkten; aber jetzt sind noch neun Punkte in der Verlosung - auch gegen Gegner, mit denen wir auf Augenhöhe spielen. Für uns geht es darum, die Saison auch tabellarisch gut abzuschließen, weil es ja auch noch um die Fernsehgeld-Tabelle geht. Also, wir haben noch ein paar Ziele, die wir erreichen wollen. Aber natürlich ist das mit dem doppelten Boden, den Klassenerhalt geschafft zu haben, viel leichter.

SWR Sport: Wie viel Euphorie ist bei dem Spiel gegen Düsseldorf schon mit dabei? Planen Sie in Freiburg sowas wie eine Nicht-Abstiegs-Feier?

Saier: Ich gehe davon aus, dass es eine besondere Atmosphäre sein wird, auch schon vor dem Spiel. Da werden eine große Freude, Euphorie und Leichtigkeit bei den Zuschauern sein. Wir werden uns auf ein Fußball-Fest freuen können, und so wollen wir es auch angehen: Es geht darum, mit aller Konsequenz das Spiel gewinnen zu wollen, aber natürlich mit dem Gefühl, dass am Saisonziel nicht mehr gerüttelt werden kann. Wir haben es alle gemeinsam geschafft, über schwere Zeiten zu kommen. Gerade in der letzten Zeit lief es nicht ganz rund, auch was Verletzungen und Ergebnisse angeht. Von daher tut das richtig gut, und wir freuen uns jetzt auf das Saisonfinale - besonders natürlich auf die zwei Heimspiele, die noch kommen. Ich bin sicher, am letzten Spieltag gegen Nürnberg wird es eine große, große Feier geben.

INTERVIEW
STAND