Im Hinspiel hatte Florian Niederlechner (hier im Duell mit FC-Bayern-Verteidiger Mats Hummels) mit dem SC Freiburg ein 1:1-Unentschieden abgetrotzt (Foto: Imago, Peter Fastl/DeFodi.de)

Fußball | Bundesliga So will der SC Freiburg die großen Bayern ärgern

AUTOR/IN

Zum 19. Mal kommt der FC Bayern München zu einem Bundesliga-Spiel zum SC Freiburg. Der letzte Heimsieg gegen die Bayern liegt vier Jahre zurück. Eine Überraschung traut sich der SC trotzdem zu.

Der SC Freiburg spielt zur traditionellen Anstoßzeit gegen den Rekordmeister FC Bayern München. Die Länderspielpause setzt neue Kräfte frei. Die elf Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz bringen die nötige Lockerheit.

Dauer

"Die Situation fühlt sich auf alle Fälle gut an", sagt ein strahlender Florian Niederlechner nach dem Training der Freiburger. Er erinnert auch nochmal an die harten Aufgaben, die der Sportclub in den nächsten Spielen "vor der Brust hat".

Nicolas Höfler vor seinem Comeback

Sein Kollege Nicolas Höfler ist auch wieder mittendrin – zumindest beim Training der Profis. Nach dem Innenbandriss (Knie) im November steht sein Comeback in der Bundesliga bevor. Vielleicht schon am Samstag gegen die Bayern. Der Mittelfeldspieler hofft, dass "die Bayern keinen guten oder einen schlechten Tag haben und wir eben einen herausragenden".

Dauer

Den letzten Sieg gegen die großen Bayern feierten die Freiburger im Jahr 2015. Damals siegte der Sportclub am vorletzten Spieltag mit 2:1 und hatte große Hoffnung auf den Klassenerhalt. Nils Petersen erzielte in der 89. Minute den Siegtreffer für die Freiburger. Eine Woche später verloren die Freiburger mit 1:2 in Hannover und stiegen unter dramatischen Umständen doch noch ab.

Florian Niederlechner will die Bayern ärgern

Der Respekt vor dem Tabellenführer ist da. Der im Münchener Großraum aufgewachsene Florian Niederlechner sieht in den Bayern die beste Mannschaft in Deutschland. Die "spielen momentan wieder richtig gut und schießen reihenweise die Gegner aus dem Stadion", und Niederlechner ergänzt: "Wenn wir über 100 Prozent hinaus gehen, können wir sie auf jeden Fall ärgern."

Niederlechner, der in der Jugend für den Erzrivalen 1860 München spielte, macht deutlich, dass man beim SC Freiburg Selbstvertrauen hat. "Ich glaube hier in Freiburg, das wissen auch die Bayern, ist es immer schwer."

AUTOR/IN
STAND