Nicolas Höfler vom SC Freiburg (Foto: Imago, Beautiful Sports)

Fußball | Bundesliga Für Nicolas Höfler schließt sich gegen Mainz der Kreis

Nicolas Höfler ist beim SC Freiburg einer der Leistungsträger. "Chicco", so der Spitzname des 29-Jährigen, war lange verletzt. Nun ist er wieder zurück und enorm wichtig für die Breisgauer.

Für Nicolas Höfler und der SC Freiburg - eine echte Erfolgsgeschichte. Der 28-Jährige, der bis auf eine zweijährige Leihe nach Aue seit der U17 beim SC spielt, ist nicht nur einer der Schlüsselspieler im System von Trainer Christian Streich, sondern hat auch außerhalb des Platzes in Freiburg sein Zuhause gefunden.

Überglücklich in Freiburg

"Wenn es nach mir geht, würde ich gerne bis 35 oder länger beim SC spielen. Ich habe hier alles, was ich brauche, bin glücklich", sagte der sympathische Defensivspieler vor nicht allzu langer Zeit.

"Chicco", wie ihn alle beim SC Freiburg nennen, führt im Breisgau mit seiner Frau und seinen vier Kindern ein glückliches Leben und will auch nach seiner Karriere der Gegend treu bleiben. In Überlingen am Bodensee ist er geboren und aufgewachsen.

Comeback nach langer Pause

Letzte Woche gab Höfler sein Comeback gegen den FC Bayern. Spielte 90 Minuten durch, legte insgesamt zwölf Kilometer zurück und hatte 51 Mal den Ball. Mehr als jeder andere SC-Spieler an diesem Tag. Was für ein Debüt nach einer langen Verletzungszeit.

Nun trifft Höfler auf Mainz 05 - somit schließt sich für ihn ein Kreis. Denn im Hinspiel, ausgerechnet bei seinem 100. Bundesligaspiel, erwischte der ruhige und besonnene Zeitgenosse einen rabenschwarzen Tag. Zum einen vergab der Sechser zwei hochkarätige Torchancen ( Freiburg verlor am Ende mit 1:3 ), zum anderen ermöglichte er nach einem mißglückten "Zidane-Trick" (auch unter Roulette oder MareTurn bekannt ) vor dem eigenen Strafraum das letztlich entscheidende 1:3 durch den Mainzer Karim Oniwiso.

Schwer verletzt nach Foul von Onisiwo

Und der Österreicher sollte nochmal entscheidend auf Höfler treffen. In der 85. Minute beging Oniwiso ein rüdes Foul am Freiburger Defensivspieler, der daraufhin ausgewechselt werden musste. Diagnose: Riss des Innenbandes im rechten Knie! Prognose:  4 -5 Monate Verletzungspause! Eine Hiobsbotschaft ausgerechnet in seinem Jubiläumsspiel.

Letzte Woche machte Höfler nun gegen den deutschen Rekordmeister sein 101. Bundesliga-Spiel. Und jetzt, im Rückspiel gegen Mainz 05, kann die Nummer 27 der Freiburger eine lange, psychisch belastende Zeit hinter sich lassen. Eine Zeit, in der so manche ins Grübeln kommen, weil sie nicht wissen, wie und ob es weitergeht. Für "Chicco" geht es in Freiburg definitiv weiter, so viel ist klar. Und nach so einem Spiel wie letzte Woche hat er fast schon eine Stammplatzgarantie.

Man kann ihm nur wünschen, dass das Rückspiel gegen Mainz 05 für ihn  glücklicher verläuft als das Hinspiel vergangenen November. Ein Tor für ihn wäre schön, aber viel wichtiger ist es, jetzt erst einmal für lange Zeit verletzungsfrei zu bleiben.

AUTOR/IN
STAND