Freiburgs Janik Haberer im Duell mit Dortmunds Jacob Bruun-Larsen (Foto: Imago, Jan Hübner)

Fußball | Bundesliga Streich hofft auf Reaktion gegen BVB: "Uns stinkt es gewaltig"

Nach zwei Auswärtsniederlagen in Mainz und Bremen hat sich der SC Freiburg gegen Borussia Dortmund (Sonntag, 15:30 Uhr) viel vorgenommen.

Christian Streich war geladen. "Uns stinkt es gewaltig, weil ich nicht finde, dass wir die letzten beiden Spiele hätten verlieren müssen", sagte der SC-Trainer mit Blick auf die beiden vergangenen Spiele. Gegen den Tabellenzweiten aus Dortmund hofft der erfahrene Coach auf etwas Zählbares.

Dauer

"Dortmund kommt her, um zu gewinnen"

Insgesamt wartet der Tabellen-13. aus Freiburg seit vier Spielen auf einen Sieg. In dieser Zeit trotzten die Breisgauer allerdings Bayern München ein 1:1 ab. Der Rekordmeister führt mit derzeit einem Punkt Vorsprung auf den BVB die Tabelle an. "Dortmund kommt her, um zu gewinnen", sagte Streich, der dem Gegner "Präzision, Tempo und hohe Qualität" attestierte: "Sie wollen Meister werden, wir wissen, was auf uns zukommt."

Schwierige personelle Voraussetzungen

Die personellen Voraussetzungen haben sich beim Klub aus dem Schwarzwald allerdings nicht verbessert. Mittelfeldspieler Nicolas Höfler kehrt nach seiner Gelb-Sperre zwar wieder zurück, dafür könnte Stürmer Lucas Höler mit Fieber ausfallen. Auch Torjäger Nils Petersen, Philipp Lienhart und Manuel Gulde fehlen verletzungsbedingt weiterhin.

"Marschieren und fighten"

Dennoch will man dem BVB einen harten Kampf liefern. "Diejenigen, die auflaufen, werden marschieren und fighten, als ob es unser letztes Spiel wäre", kündigte Streich an.

Dauer
STAND