Trainer Bernhard Trares peitscht seine Mannschaft nach vorne (Foto: Imago, Michael Ruffler / masterpress)

Fußball | Regionalliga Gelingt dem Waldhof gegen Saarbrücken der große Wurf?

AUTOR/IN

Dreimal ist Waldhof am Aufstieg in die 3. Liga gescheitert. Im Topspiel am Samstag könnten die Mannheimer gegen Saarbrücken einen wichtigen Sieg einfahren, damit es im vierten Anlauf klappt.

Ein Dreier gegen Saarbrücken, und der heißersehnte Aufstieg des SV Waldhof wäre so gut wie geritzt - über diese Schlussfolgerung kann Waldhof-Trainer Bernhard Trares nur milde lächeln: "Es ist ein ganz langer Weg, es gibt so viele schwere Spiele", so der erfahrene Coach vor dem Spitzenspiel am Samstag (14 Uhr, live im SWR Fernsehen) dem SWR, "jeder Gegner in der Regionalliga hat eine gute Qualität". Natürlich, so Trares, "hat das Spiel gegen Saarbrücken eine gewisse Bedeutung, aber auch danach gibt es in der Saison noch viele Spiele". Und die müsse man erstmal auch erfolgreich bestreiten.

Dauer

Seit drei Jahren Euphorie auf dem Waldhof

Erster gegen Zweiter, klar spürt auch Bernhard Trares vor dem Spiel der Spiele in dieser Saison die große Euphorie rund um den Alsenweg im Mannheimer Norden, "aber diese Euphorie ist nicht neu, die gibt es schon seit drei Jahren". Dreimal bereits hatte der SV Waldhof die 3. Liga direkt vor Augen, dreimal war das Team am Ende in der Relegation knapp gescheitert, dreimal war die Enttäuschung riesengroß. Jetzt aber soll es bitteschön im vierten Anlauf endlich klappen mit der "Endstation Sehnsucht Aufstieg", zumal der Regionalliga-Meister im Südwesten endlich freie Fahrt nach oben genießt und nicht mehr in die Mühle der Relegation muss.

Saarbrücken hat seit September nicht verloren

Die Chancen für den SV Waldhof stehen gut. Der Start ins Fußballjahr 2019 ist mit den Siegen gegen den FSV Frankfurt und beim SC Freiburg II bestens gelungen, die Mannheimer stehen aktuell als Spitzenreiter fünf Punkte vor dem Zweiten Saarbrücken. Das Hinspiel im Saarland konnten die Blau-Schwarzen im August mit 2:0 für sich entscheiden. "Natürlich ist bei uns eine positive Stimmung", hält Trares den Fußball vor dem Top-Duell bewusst flach, "aber wir werden wie immer alles geben, um das Spiel zu gewinnen". Aber auch Trares weiß, dass die Saarländer seit September kein Spiel mehr verloren haben: "Saarbrücken hat eine super-super Mannschaft mit außergewöhnlich guten Spielern, teilweise mit Zweitliga-Erfahrung", kennt der Waldhof-Coach die Elf seinen Kollegen Dirk Lottner aus dem Eff-Eff, "wir freuen uns drauf".

Waldhof-Fans dürfen wieder auf die Ost-Tribüne

Umso besser, dass es am Samstag prächtige Unterstützung von außen gibt: Bis Freitag hatte der SV Waldhof im Vorverkauf schon rund 10.000 Karten abgesetzt. Mindestens 12.000 werden erwartet. Dazu kommt, dass die Waldhof-Fans zum zweiten Mal in dieser Saison (nach dem Offenbach-Spiel) wieder auf der ansonsten vom DFB gesperrten Otto-Siffling-Tribüne, der Osttribüne also, ihre Stehplätze einnehmen dürfen. "Das ist für unsere Fans superklasse und wird für außergewöhnliche Stimmung sorgen", ist Trainer Bernhard Trares überzeugt, "das wird das Stadion von allen Seiten beleben. Gut für alle".

AUTOR/IN
STAND