Valmir Sulejmani zeigt es an, es soll für den SV Waldhof Mannheim in die 3. Liga gehen. (Foto: Imago, imago/Jan Huebner)

Fußball | Regionalliga Waldhof Mannheim: Alle Zeichen stehen auf Aufstieg

AUTOR/IN

Im vierten Anlauf soll es für den SV Waldhof Mannheim mit dem Aufstieg in die 3. Liga klappen. Trotz Punktabzug steht Waldhof auf Platz eins, der diese Saison definitiv reicht.

So lief es vor der Winterpause

Die Mannschaft von Trainer Bernhard Trares thront nach 20 von 34 Spieltagen mit fünf Punkten Vorsprung auf dem ersten Tabellenplatz der Regionalliga Südwest. Und da sind die drei Punkte Abzug des DFB nach den Fan-Krawallen im letztjährigen Relegationsspiel schon mit eingerechnet. Das Frankfurter Landgericht entscheidet am 20. März, ob dieser Punktabzug bestehen bleibt.

Mit 51 Toren stellt Mannheim auch die beste Offensive der Liga, Waldhof-Stürmer Valmir Sulejmani führt die Torschützenliste mit 14 Treffern an. Neben der 0:1-Niederlage zum Saisonauftakt gegen den SSV Ulm, verlor der SVW nur noch ein weiteres Mal - gegen Kickers Offenbach. Daneben gab es drei Unentschieden, 15 Mal ging die Trares-Elf als Sieger vom Platz. Mit einem Schnitt von 4.851 Zuschauern sind die Heimspiele im Carl-Benz-Stadion für Regionalliga-Verhältnisse sehr gut besucht. Läuft also alles so, wie man es sich in Mannheim vorstellt.

Transferaktivitäten

Der Spitzenreiter hat sich in der elfwöchigen Winterpause verstärkt. Die Verantwortlichen um den Sportlichen Leiter Jochen Kientz haben drei neue Spieler in die Quadratestadt geholt:  Der prominenteste Neuzugang ist mit Marcel Seegert ein alter Bekannter. Bereits von 2014 bis 2017 trug Seegert das blaue SV-Trikot, nach eineinhalb Jahren in Sandhausen kehrt er jetzt ablösefrei zurück. Für Mannheim absolvierte der Innenverteidiger 104 Spiele und schoss dabei 14 Tore. Im letzten Testspiel (3:1) gegen die TSG Hoffenheim II überzeugte der 24-Jährige sogar als Torschütze.

Außerdem neu in Mannheim sind Torhüter Miro Varvodic (vereinslos) und Offensivmann Silas Schwarz (TSV Schott Mainz). Der Waldhof holte Varvodic, weil Ersatztorwart Christopher Gäng an einer hartnäckigen Sprunggelenksverletzung laboriert. Der 21-jährige Schwarz empfahl sich bei einem neuntägigen Probetraining für einen Vertrag beim Regionalliga-Spitzenreiter.

Der Trainer Bernhard Trares

Bernhard Trares geht optimistisch in die restlichen 14 Partien. Im türkischen Side hielten die Mannheimer ein zehntägiges Trainingslager ab, die beiden Testspiele gegen Tennis Borussia Berlin (Oberliga) und den Wuppertaler SV (Regionalliga) gewann Mannheim jeweils 3:0. Gegen den dänischen Erstligisten Aalborg setzte es eine 1:2-Niederlage. Trares ließ sein Team in allen bisherigen Saisonspielen im 4-2-3-1 auflaufen, es gibt keine Anzeichen, dass dies in den restlichen Partien anders sein sollte.

Prognose

Nachdem in den vergangenen drei Spielzeiten der Traum vom Aufstieg in die 3. Liga erst im Relegationsspiel platzte, stehen die Zeichen in diesem Jahr besonders gut. Der Meister der Südwest-Staffel steigt in dieser Saison nämlich direkt auf. Die vergangenen drei Spielzeiten scheiterten die Mannheimer jeweils in der Relegation.

Mit Saarbrücken und Steinbach sind die beiden stärksten Konkurrenten bereits auf fünf Punkte distanziert, Offenbach und Ulm bereits neun Punkte dahinter. Durch Seegert wurde vor allem die Defensive nochmal deutlich verstärkt. Mannheim kann sich in den abschließenden 14 Spielen eigentlich nur selbst schlagen. Möglicherweise kommt am 20. März vor dem Frankfurter Landgericht ein weiterer Sieg mit drei Punkten am grünen Tisch noch dazu.

AUTOR/IN
STAND