Bei der U17-EM in Ungarn gewinnt das DFB-Team um Max Moerstedt den Titel.  (Foto: IMAGO, IMAGO / Gruppo LiveMedia)

Fußball | DFB

U17-Europameister Max Moerstedt: "Unser Zusammenhalt war unglaublich"

Stand
INTERVIEW
Joshua Sprenger
ONLINEFASSUNG
Nicole Schmitt

Bei der U17-EM in Ungarn krönte sich das deutsche Team um Mittelstürmer Max Moerstedt zum Europameister. Für den 17-jährigen Mannheimer war der Titelgewinn "ein kleiner Anfang". Er träumt von einer Karriere als Fußball-Profi.

Knapp zwei Wochen ist der Titelgewinn der Deutschen U17-Nationalmannschaft bei der EM in Ungarn nun her. Im Finale setzte sich das Team von Trainer Christian Wück in einem packenden Elfmeterschießen mit 5:4 gegen Titelverteidiger Frankreich durch. "Wir sind aufeinander zugerannt und haben uns umarmt", erinnert sich Stürmer Max Moerstedt im SWR-Interview. "Wir waren einfach alle unglaublich glücklich darüber, die EM gewonnen zu haben."

U17-Europameister Moerstedt: "Unsere Team-Chemie hat's ausgemacht"

So ganz hat der 17-jährige Mannheimer aber noch nicht verarbeitet, was da passiert ist. Auf die Frage nach den Stärken der Mannschaft hat der Angreifer der TSG Hoffenheim aber prompt eine Antwort parat: "Unser Zusammenhalt war unglaublich", schwärmt Moerstedt, "ich habe so etwas selten erlebt, dass wir so geschlossen waren. Jeder hat für jeden gearbeitet. Am Ende hat es unsere Team-Chemie ausgemacht"

Auf den Spuren von Mario Götze und Co.

Der letzte EM-Titel für den DFB liegt bereits 14 Jahre zurück. Damals waren die späteren Weltmeister Mario Götze und Shkodran Mustafi sowie die Nationalspieler Marc-André ter Stegen, Marvin Plattenhardt und Bernd Leno im Kader. Und auch Moerstedt träumt davon, Profi zu werden. "International und für die A-Nationalmannschaft zu spielen, wäre etwas Unglaubliches", sagt Moerstedt. Er weiß aber auch, dass noch ein langer Weg vor ihm liegt.

Ehrung im Rahmen des DFB-Pokal-Finales

Beim DFB-Pokalfinale zwischen Leipzig und Frankfurt konnten Moerstedt und sein Team schon mal testen, wie es sich anfühlt, auf der großen Fußball-Bühne zu stehen. Denn im Rahmen des Endspiels wurde die U17 für ihren Titelgewinn geehrt. "Das war ein cooles Erlebnis", sagt der Mittelstürmer und ergänzt: "Aber ich fände es noch cooler, wenn ich dort selbst mal spielen könnte". Dafür gibt der 17-Jährige auf dem Trainingsplatz täglich Vollgas

Stand
INTERVIEW
Joshua Sprenger
ONLINEFASSUNG
Nicole Schmitt