Thilo Kehrer im letzten Testspiel vor der WM 2022 in Katar. (Foto: IMAGO, IMAGO / Ulmer/Teamfoto)

Fußball | WM 2022

Der Vielspieler unter Hansi Flick: Thilo Kehrer vor seiner WM-Premiere

STAND
AUTOR/IN
Claus-Peter Hufer

Thilo Kehrer war fast schon raus aus der Nationalmannschaft, doch unter Hansi Flick ist der gebürtige Tübinger gesetzt. Kein Defensivspieler hat unter Bundestrainer Flick bislang mehr Einsatzzeit bekommen als der 26-Jährige.

Thilo Kehrer will in endlich loslegen: "Man spürt die Anspannung, die jetzt kommt. Man merkt, jetzt geht das Turnier los, worauf wir uns alle schon länger vorbereitet haben", sagt Kehrer auf der Pressekonferenz vor dem WM-Auftakt der DFB-Elf am Mittwoch gegen Japan. Für den Schwaben ist die WM 2022 in Katar das erste große Turnier.

Am 21. September 1996 kommt Thilo Kehrer in Tübingen zur Welt. Kurz darauf wandert die Familie in die Heimat der Mutter nach Burundi, Ostafrika, aus. Nach einem weiteren kurzen Aufenthalt in Ruanda zieht die Familie zurück nach Deutschland. Genauer gesagt nach Pfäffingen, einem Ortsteil der Gemeinde Ammerbuch, westlich von Tübingen.

Eines der größten Talente seines Jahrgangs

Hier beginnt Thilo Kehrer 1999 bei der TSG Tübingen mit dem Fußballspielen. Ein talentierter Kicker, beidfüßig und schnell. Mit zehn Jahren geht die Reise weiter zum SSV Reutlingen. Mit 14 wechselt er in das Nachwuchsleistungszentrum des VfB Stuttgart. Den größten und vielleicht wichtigsten Sprung seiner damals noch jungen Karriere macht Thilo Kehrer jedoch, als er sich der Knappenschmiede anschließt - dem Nachwuchsleistungszentrum des FC Schalke 04.

Bei Schalke spielte er ab 2012 mal auf der Sechs, mal in der Innenverteidigung, mal als rechter Verteidiger. Er sammelt Erfahrung in der UEFA Youth League, trägt in seinem letzten Juniorenjahr sogar die Kapitänsbinde. Sein großer Förderer bei Schalke ist kein geringerer als Norbert Elgert. Elgert gilt als erfolgreichster Nachwuchstrainer Deutschlands, entwickelte Spieler wie Leroy Sané, Benedikt Höwedes, Mesut Özil, Julian Draxler oder Manuel Neuer.

Bundesliga-Debüt mit 19 Jahren

Am 6. Februar 2016 gibt Thilo Kehrer sein Bundesliga-Debüt für Schalke 04, sein erstes Tor schießt er im April 2017 - im Revierderby gegen Borussia Dortmund. Thomas Tuchel trainiert zu dieser Zeit den BVB und holt Thilo Kehrer zwei Jahre später für 37 Millionen Euro zu seinem neuen Klub Paris Saint-Germain in die Ligue 1. Seit August dieses Jahres läuft der Defensivspieler in der Premier League für West Ham United auf.

Der Abiturient ist seit 2020 Vater einer Tochter und ist schon seit einigen Jahren Schirmherr der Hilfsorganisation "Anstoß zur Hoffnung", die sich für den Friedensprozess und den Kampf gegen die Armut im Heimatland seiner Mutter, Burundi, einsetzt.

Nett, bodenständig, beliebt

Thilo Kehrer ist keiner, der den großen Auftritt braucht. In der Jugend manchmal vielleicht ein wenig zu lässig, wie mancher Trainer berichtet, aber stets beliebt und geschätzt. Auch Nationalspieler Serge Gnabry kennt Thilo Kehrer bereits aus der gemeinsamen Zeit beim VfB Stuttgart und schwärmt von seinem Mitspieler als "bodenständigen, netten, liebevollen Jungen, der immer mit 100 Prozent Einsatz dabei ist".

Kehrer fühlt sich wohl beim DFB

Thilo Kehrer hat von der U16 ab alle Nationalmannschaften durchlaufen, wurde 2017 mit der U21 Europameister. Nun steht er vor dem bisherigen Höhepunkt seiner Karriere: seiner ersten Weltmeisterschaft. Er fühlt sich wohl im Kader und gut aufgehoben bei Trainer Hansi Flick. "Ich spüre das Vertrauen von Hansi, und ich versuche das Vertrauen auch zurückzugeben. Am Ende entscheidet Hansi. Was ich tun kann, ist bereit sein, top fit sein, gut vorbereitet sein - das bin ich. Dementsprechend hoffe ich natürlich auch, dass ich spiele."

Thilo Kehrer hat aufgrund seiner taktischen und athletischen Fähigkeiten gute Chancen, seinen Platz innerhalb der Nationalmannschaft zu festigen. Vielleicht spielt er ja bereits am Mittwoch, wenn Deutschland in das Turnier gegen Japan startet.

STAND
AUTOR/IN
Claus-Peter Hufer

Mehr Fußball

Sinsheim

Fußball | Frauen-Bundesliga Hoffenheimer Fußballerinnen gegen FC Bayern ohne Chance

Am 9. Spieltag der Frauen-Bundesliga unterlag die TSG Hoffenheim deutlich dem Tabellennachbarn aus München. Maximiliane Rall, Linda Dallmann und Lea Schüller trafen für die Bayern-Frauen.  mehr...

SWR Aktuell am Morgen SWR Aktuell

Mainz

Botschafterin der Fußball-EM 2024 Celia Sasic: "Gehe davon aus, dass ich meine sportliche Erfahrung in der WM-Analyse mit einbringen darf"

Das WM-Aus für Deutschland - in der Vorrunde ausgeschieden, wie schon 2018. Alle fassen sich ratlos an den Kopf: Trainer, Direktor, Mannschaft, Fans und sie diskutieren wie wild. SWR1 Rheinland-Pfalz hat darüber mit Ex-Nationalspielerin Celia Sasic gesprochen.  mehr...

Bösingen

Fußball | WM 2022 Nach WM-Aus: Joshua Kimmich fürchtet sich vor dem "Loch"

Der tief enttäuschte Joshua Kimmich befürchtet nach dem frühen Ausscheiden bei der WM in Katar persönliche Folgen des Debakels.  mehr...