STAND
REDAKTION

Noch ist völlig unklar, wann in den Stadien der Bundesliga und 2. Liga wieder der Ball rollen kann, auch ein Saisonabbruch steht im Raum. Helfen könnte eine Verschiebung der EM 2020.

Der Spielbetrieb in den beiden obersten Ligen ruht wegen der Ausbreitung des Coronavirus und niemand kann aktuell vorhersagen, wie lange das der Fall sein wird. Klar ist, dass die Klubs aus dem Südwesten erst wieder auf Punktejagd gehen werden, wenn es gesundheitlich vertretbar erscheint.

Dauer

Wegen der anstehenden EM 2020 (12. Juni bis 12. Juli) kommen die nationalen Ligen in Terminnot. Helfen könnte eine Verlegung des Turniers, das in zwölf europäischen Ländern ausgetragen wird.

Laut "Daily Telegraph" befasst sich die Europäische Fußball-Union (UEFA) mit dieser Option, über die am Dienstag bei einer Krisensitzung mit allen 55 Mitgliedsverbänden, den Vorständen der Europäischen Klubvereinigung ECA und der Vereinigung der europäischen Ligen sowie der Spielergewerkschaft FIFPro gesprochen werden soll.

Dauer

EM-Termin im Dezember hat zwei weitere Vorteile

Eine Verlegung in den kommenden Dezember wäre bereits ein Testlauf für die zwei Jahre später stattfindende WM in Katar, die ebenfalls in der Adventszeit ausgetragen werden soll.

Zudem würde die UEFA der reformierten Klub-WM des Weltverbandes FIFA aus dem Weg gehen, die für den Sommer 2021 in China geplant ist. Eine Verschiebung der EM - ob in den Winter oder in das Folgejahr - erscheint inzwischen sehr wahrscheinlich.

Der Ball ruht in den Topligen

Fast alle europäischen Ligen haben aufgrund der Corona-Pandemie ihren Spielbetrieb ausgesetzt, darunter auch die Bundesliga. Die ursprüngliche Terminierung der EM würde den Ligen kaum noch die Möglichkeit geben, den Wettbewerb sportlich zu Ende zu bringen.

Noch ist völlig unklar, ob der Spielbetrieb wie geplant im April wieder aufgenommen werden kann. Eine Verlegung des Turniers würde den Ligen allerdings etwas Luft verschaffen.

STAND
REDAKTION