STAND
AUTOR/IN

Auf einem EM-Poster posiert neben den Einzelporträts der DFB-Stars Fabian, ein gehörloser Schüler einer Schule aus Horgenzell, und gebärdet die Namen der Spieler. Was steckt dahinter?

Etwa 80.000 Gehörlose leben laut Angabe des Deutschen Gehörlosen-Bundes in Deutschland. Betroffene müssen täglich Kommunikationshürden überwinden und drücken sich mittels Gebärdensprache aus, einer komplexen Verbindung aus Gestik und Mimik.

Horgenzeller Schüler entwickeln Fußball-Poster in Gebärdensprache

Dabei komme es insbesondere beim Thema Fußball immer wieder zu neuen Herausforderungen, erzählt Daniel Fabian. Der 60-Jährige ist Lehrer einer sonderpädagogischen Schule in Horgenzell (Landkreis Ravensburg) und Leiter der Schülerzeitung "Mühlezeitung".

Gemeinsam mit seinen gehörlosen Schülern hat er zur EM 2021 ein Poster entwickelt, das alle Namen der DFB-Spieler in Gebärden zeigt. Doch die Idee reicht weit zurück. Schon vor Jahren kam die Idee zum ersten Fußball-Gebärden-Poster auf.

Ronaldos Muskeln als Gedankenanstoß

"Einer meiner Schüler hat eines Morgens immer wieder wie wild auf seine Muskeln, auf seinen Bizeps gezeigt und ich dachte: Was will er denn? Will er mir zeigen, dass er stark ist?" Nach einigem hin und her stellte sich heraus: Der Schüler wollte mit der Geste den portugiesischen Superstar Cristiano Ronaldo darstellen, der damals am vorherigen Wochenende einen Hattrick erzielt hatte und bekannt dafür ist, sich beim Torjubel das Trikot vom Leib zu reißen und seine stählernen Muskeln zu präsentieren.

Die Schülerredaktion um Fabian bemerkte: Für Namen der Spieler oder bestimmte Fußball-Fachbegriffe gab es keine Gebärden. Wenn sich die sportbegeisterten Schüler montags in der Redaktionskonferenz trafen und sich über das Fußball-Wochenende austauschen wollten, traten immer wieder Verständigungsschwierigkeiten auf. Eine Lösung musste her.

Fußballbegriffe und Spielernamen für Gehörlose

Die fand die Redaktion schnell: ein Fußball-Poster für Gehörlose. Das Poster sollte wichtige Fußballbegriffe - wie Abseits, Kopfball oder Schwalbe - in Gebärdensprache abbilden. Wo keine Gebärden in den Gebärdenlexika zu finden waren, entwickelte die Redaktion eigene. So entstand zur EM 2012 das erste Poster, in welchem 48 wichtige Begriffe dargestellt wurden, die es nach Ansicht der Schüler brauchte, um sich rege über den Fußball austauschen zu können.

Nach einem Projektvorschlag beim DFB entstand zwei Jahre später, zur WM in Brasilien die Weiterentwicklung dessen: ein Poster mit den Gebärden der Namen der DFB-Stars. Neben den Einzelporträts der Spieler posiert seitdem bei jedem internationalen Großturnier ein Schüler, der den entsprechenden Name für Gehörlose darstellt. So auch jetzt wieder, zur EM 2021.

So sehen die Gebärden für die DFB-Stars aus

Neuer, Ginter, Müller, sogar für den jungen Musiala gibt es bereits eine eigene Gebärde. Ursprünglich stammen einige davon aus den Überlegungen der Mühlezeitung-Redaktion. Mittlerweile schaut diese aber, welche Gebärden bereits in der Community verankert sind und greift diese für das Poster auf. Auch deshalb ist die ursprüngliche Herkunft nicht in jedem Fall zurückzuführen.

Schüler Fabian von der SBBZ Haslachmühle gebärdet den Namen eines DFB-Spielers. (Foto: Mühlezeitung)
Kleines Quiz: Welchen DFB-Spieler gebärdet Fabian, Schüler der SBBZ Haslachmühle, hier? Die linke offene Hand vor der Brust, die rechte macht mit nach unten ausgestrecktem Zeigefinger einige Rührbewegungen. Wer könnte das sein? Mühlezeitung Bild in Detailansicht öffnen
Es ist - natürlich - Serge Gnabry. Der gebürtige Stuttgarter "rührt" hier nach seinem Tor beim 6:1-Sieg gegen Nordirland in der EM-Qualifikation 2019 im unnachahmlichen Stil. Der Jubel wurde früh in seiner Karriere zum Wiedererkennungsmerkmal für den jetzigen Bayern-Profi. Das hat auch die Gebärden-Community dazu veranlasst, den Namen des DFB-Spielers auf diese Art darzustellen. Imago IMAGO / Uwe Kraft Bild in Detailansicht öffnen
Schon wieder wird gerührt. Diesmal mit der linken Faust vor der Brust. Wessen Spieler ist diese Gebärde zugeordnet? Tipp: Der Nachname könnte zur richtigen Antwort führen. Mühlezeitung Bild in Detailansicht öffnen
Die Gebärde gehört zum ehemaligen Freiburger Robin Koch. Der in Kaiserslautern geborene Innenverteidiger macht es Gehörlosen dank seines Familiennamens einfach, denn: Die Gebärde ist identisch zu der des Wortes "kochen". Imago IMAGO / Revierfoto Bild in Detailansicht öffnen
Diese Gebärde kommt ohne viel Bewegung, sondern nur mit einem Fingerzeig unter das rechte Auge aus. Es ist ein Hinweis auf ein auffälliges äußeres Merkmal eines DFB-Spielers, der im Südwesten aufgewachsen ist und lange aktiv war. Mühlezeitung Bild in Detailansicht öffnen
Sie gehört zum in Freiburg aufgewachsenen und bis 2014 spielenden Matthias Ginter. Der Fingerzeig unter das rechte Auge ist ein Verweis auf sein Muttermal - ein Erkennungsmerkmal des heutigen Gladbachers. Imago IMAGO / Revierfoto Bild in Detailansicht öffnen
Daumen und Zeigefinger werden zusammengeführt, die drei anderen Finger abgespreizt. Dann erfolgt eine Bewegung zum Mund, die signalisieren soll, dass etwas getrunken wird. Hinter dieser Gebärde verbirgt sich eine Leidenschaft eines ehemaligen FCK-Profis. Wer könnte das sein? Mühlezeitung Bild in Detailansicht öffnen
Die Geste ist die Gebärde für das Wort "Kaffee" und: für Kevin Trapp. Dem Torwart, der die ersten Schritte beim 1. FC Kaiserslautern ging, wird nachgesagt, großer Espresso-Liebhaber zu sein. Eine Eigenschaft, die für die Gebärden-Community zum Symbol für Trapp wurde. Imago IMAGO / ULMER Pressebildagentur Bild in Detailansicht öffnen
Daumen nach oben, Zeigefinger zur Seite, die Hand unter dem Kinn. Vorweg: Es ist die identische Gebärde wie die des Wortes "lachen". Welchen DFB-Spieler zeichnet diese Eigenschaft wohl besonders aus? Mühlezeitung Bild in Detailansicht öffnen
Natürlich Spaßvogel Thomas Müller (links). Der DFB-Rückkehrer ist für seine fröhliche Art und seine flapsigen Sprüche bekannt. Daher auch die Herkunft seiner Gebärde. Imago IMAGO / Matthias Koch Bild in Detailansicht öffnen
Der Daumen zurückgehalten, Ring- und Mittelfinger übereinander und es wird der Buchstabe "M" geformt. Das ist nicht nur der erste Buchstabe des Nachnamens, sondern auch der Torjubel des gebärdeten Spielers. Wen suchen wir? Mühlezeitung Bild in Detailansicht öffnen
Es handelt sich um DFB-Neuling Jamal Musiala. Der gebürtige Stuttgarter hat mit 18 Jahren bereits einen eigenen Torjubel etabliert. Im DFB-Dress (3 Einsätze) wartet er noch auf seinen ersten Treffer. Übrigens: Zwar wird mit den Fingern ein "M" geformt, die offizielle Gebärde für den Buchstaben ist aber eine andere. Imago IMAGO / ULMER Pressebildagentur Bild in Detailansicht öffnen
Dieser Name besteht aus zwei einzelnen Gebärden. Bei der ersten wird die körpernahe Hand mit der Handfläche zur Brust nach oben geschoben. Die zweite formt die "dachartige" Bewegung des gelben Pfeils. Hier wird ein DFB-Spieler gebärdet, dessen Nachname sich aus zwei einzelnen Wörtern zusammensetzt... Mühlezeitung Bild in Detailansicht öffnen
...und das ist natürlich Florian Neuhaus. Die Gebärden zeigen folglich die Wörter "neu" und "Haus". Letztere ist vor allem aufgrund der dargestellten Form der Bewegung gut erkennbar. Imago IMAGO / Schüler Bild in Detailansicht öffnen
Identische Gebärde, wie die erste im Bild zuvor. Das dürfte auch schon den entscheidenden Hinweis auf den gebärdeten Spieler liefern. Mühlezeitung Bild in Detailansicht öffnen
Wie bei Florian Neuhaus ist dies die Gebärde des Wortes "neu". In diesem Fall ist sie DFB-Kapitän Manuel Neuer zugeordnet. Ob "neu" oder "Neuer" gemeint ist, ergibt sich für Gehörlose übrigens aus dem Zusammenhang. So, wie eben auch Hörende die gemeinte Bedeutung doppeldeutiger Begriffe aus dem Kontext erschließen. Imago IMAGO / ULMER Pressebildagentur Bild in Detailansicht öffnen
Beide Fäuste sind mit den Knöcheln nach oben vor der Brust, dann werden sie zweimal nach vorne abgeklappt. Es ist die gleiche Gebärde, wie die der Wörter "kämpferisch" und "fleißig". Wen zeichnen diese Attribute im DFB-Team besonders aus? Mühlezeitung Bild in Detailansicht öffnen
Senkrechtstarter Robin Gosens! Mit viel Leidenschaft beackert der Torschütze aus dem Portugal-Spiel die linke Seite der Nationalmannschaft und hat sich mit seiner Kämpfernatur bei der EM direkt in die Herzen der Deutschland-Fans gespielt. Seine Gebärde attestiert ihm diese schon eine ganze Weile. Imago IMAGO / ActionPictures Bild in Detailansicht öffnen
Zum Schluss: Es wird angedeutet, dass die Ärmel nach oben gekrempelt werden - eine Geste, die auf den Klamottenstil der entsprechenden Person hinweisen soll. Es handelt sich dabei um jemanden, der häufig Pullover trägt. Mühlezeitung Bild in Detailansicht öffnen
Und das ist Bundestrainer Joachim Löw. Der Weltmeister-Trainer, der sein letztes Turnier mit der DFB-Auswahl bestreitet, trägt häufig dunkle Pullover oder langärmlige Hemden - für die Gebärden-Community ein Symbol Löws. Damit endet das kleine Quiz. Wie viele der zehn Gebärden habt ihr erkannt? Imago IMAGO / Team 2 Bild in Detailansicht öffnen

So entstehen die Gebärden

Wie einzelne Gebärden entstehen, erklärt der Lehrer so: "Sie müssen in den Ablauf der Gebärdensprache integrierbar sein und beziehen sich auf die Schriftsprache der Namen, auf das Aussehen oder auf kennzeichnende Eigenschaften der Spieler."

Weil ihm eine fröhliche Art zugeschrieben werde, werde für Thomas Müller beispielsweise die Gebärde für das Wort "lachen" verwendet. Bei Robin Koch hingegen biete sich der Nachname an - seine Gebärde ist gleich der für das Wort "kochen". Gelegen kämen außerdem prägnante Torjubel von Fußballspielern, wie der von Serge Gnabry, der nach jedem Tor mit seiner rechten Hand wie mit einem Rührstab herumrührt.

Ebenfalls prägnant, aber ein Beispiel für eine nicht in den Ablauf integrierbare Handlung, sei der Torjubel von Cristiano Ronaldo. Der Stürmer von Juventus Turin zelebriert nach jedem Tor seinen unverkennbaren "Siii-Jubel", bei dem er in die Luft springt und dort eine halbe Pirouette dreht. "Jeder weiß, wer damit gemeint ist, aber ich kann nicht einfach in die Luft springen, wenn ich mich schnell mitteilen möchte", sagt Fabian.

Poster als Inklusionsmöglichkeit

Internationale Fußballturniere, wie die EM 2021, sieht der Lehrer als große Chance. Die Poster würden nicht nur die Kommunikation der Gehörlosen untereinander erleichtern, sondern seien zudem eine großartige Inklusionsmöglichkeit:

"Viele Lehrer nutzen die Poster an Schulen, um ihre Schüler mittels des Fußballs für das Thema zu sensibilisieren und zu zeigen: Es gibt diese Community, es gibt diese Menschen, die gehörlos sind. Zudem lösen Gebärden, wie die von Serge Gnabry, Kommunikationsschwierigkeiten auf, weil sie für jeden zu verstehen sind."

Mehr zur EM 2021

Mainz

Fußball-EM 2021 | Meinung Die UEFA gibt ein erbärmliches Bild ab!

Die regenbogenfarbene Kapitänsbinde bei Manuel Neuer konnte die UEFA gerade noch gutheißen, ein ganzes Stadion aber nicht. Der europäische Fußballverband hat den Wunsch der Stadt München, die Arena für das Spiel gegen Ungarn in Regenbogenfarben als Zeichen für die Gleichberechtigung anzustrahlen, abgelehnt. Die Meinung dazu von Achim Scheu, aus der SWR Sportredaktion:  mehr...

Fußball | EM 2021 "Queer Devils" und "Stuttgarter Junxx" kritisieren die UEFA

Das UEFA-Verbot für eine Beleuchtung der Münchner EM-Arena in Regenbogenfarben, stößt auf große Kritik und Unverständnis. Für Matthias Gehring, Fan des 1. FC Kaiserslautern und Vorsitzender des schwul-lesbischen Fan-Clubs Queer Devils, konterkariert sich der Verband mit seiner Entscheidung selbst.  mehr...

EM 2021 | Glosse Glosse: Ohren-Krebs beim Ungarn-Spiel? Eine Abrechnung

Deutschland gegen Ungarn im deutschen Fernsehen - für ungarische Ohren klingt das ähnlich verlockend, wie eine 90-minütige Wurzel-Behandlung. Die Abrechnung einer Fachfrau mit Migrationshintergrund.  mehr...

Meistgeklickt

Kaiserslautern

Neue Podcast-Folge "Nur der FCK" FCK: Markus Karl spricht über den Mythos Betzenberg

Früher stand er selbst auf dem heiligen Rasen des Fritz-Walter-Stadions. Heute feuert Ex-Profi Markus Karl die Roten Teufel als Fan an. Wie er die momentane Situation beim FCK einschätzt, hat er SWR Sport in der neuen Folge des SWR Sport Podcasts "Nur der FCK" verraten.  mehr...

Musberg

Olympia | Ringen Endlich eine Medaille: Frank Stäbler und sein letzter olympischer Kampf

Der Kampf um Bronze bei den Olympischen Spielen in Tokio war das versöhnliche Ende einer Hassliebe zwischen dem Ringer Frank Stäbler und Olympia. Sie endet mit der Bronzemedaille.  mehr...

Olympia | Leichtathletik Gesa Krause wird starke Fünfte über 3.000 Meter Hindernis

Im Finale von Tokio über die 3.000 Meter Hindernis hat Gesa Krause ihr bisher bestes Olympia-Ergebnis erzielt. Die Athletin von Silversterlauf Trier lief gegen die starke Konkurrenz auf Rang fünf.  mehr...

STAND
AUTOR/IN