Oliver Bierhoff äußerte sich kritisch zum deutschen Fußball-Nachwuchs (Foto: SWR)

Fußball | Nationalmannschaft Keine Top-Talente beim DFB? Von wegen!

Derzeit wird viel über den Umbruch und die Zukunft der Nationalmannschaft geredet. Aber welche jungen Spieler können in den nächsten Jahren den Sprung schaffen? Wir haben eine Top-Elf der Südwest-Talente erstellt.

Oliver Bierhoff schlägt Alarm: "Wenn man ein bisschen tiefer schaut, muss man sich Sorgen machen, was in vier, fünf Jahren nachkommt", sagt der Direktor der Nationalmannschaften mit Blick auf die aktuellen Jugendmannschaften des DFB: "Wir sehen im U15- oder U16-Bereich, dass es dort immer weniger potenzielle Ausnahmespieler gibt."

Um die Zukunftsaussichten nicht zu düster werden zu lassen, haben wir uns als Gegenentwurf einmal die Supertalente der Vereine im Südwesten angeschaut und eine Aufstellung aus jungen Spielern erstellt, die schon bald für die A-Nationalmannschaft infrage kommen könnten.

Eine taktische Aufstellung der Nachwuchs-Elf der Toptalente aus dem Südwesten (Foto: SWR)

Wer schafft den Sprung in die A-Nationalmannschaft?

Wie alt sind die Top-Talente aus Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz? Für welche U-Nationalmannschaften sind sie aktiv? Und wie viel Erfahrung haben sie schon auf Top-Niveau sammeln dürfen? Genauere Informationen über unsere Nachwuchs-Elf und sieben weitere Anwärter zum Anschauen und Durchklicken:

Umbruch bei der Nationalelf: Das sind die Top-Talente der Südwest-Vereine

Tor: Niclas Thiede (1999) ist im vergangenen Sommer für 200.000 Euro zum SC Freiburg gewechselt und steht dort regelmäßig für die zweite Mannschaft in der Regionalliga zwischen den Pfosten. Außerdem stehen für ihn vier U18 und drei U19-Länderspiele zu Buche.  (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Picture Alliance)
Tor: Niclas Thiede (1999) ist im vergangenen Sommer für 200.000 Euro vom VfL Bochum zum SC Freiburg gewechselt und steht dort regelmäßig für die zweite Mannschaft in der Regionalliga zwischen den Pfosten. Außerdem stehen für ihn vier U18 und drei U19-Länderspiele zu Buche. Picture Alliance Bild in Detailansicht öffnen
Abwehr: Alfons Amade (1999) hat alle Jugendmannschaften der TSG Hoffenheim und des DFB durchlaufen. Aktuell spielt der Rechtsverteidiger zwar noch in der zweiten Mannschaft der Kraichgauer, in dieser Saison durfte er allerdings auch schon einmal Erstliga-Luft schnuppern. Picture Alliance Bild in Detailansicht öffnen
Ahmet Gürleyen (1999) – Der Innenverteidiger hat durch seine starken Leistungen bei den A-Junioren des FSV Mainz 05 auf sich aufmerksam gemacht und nach einem Kurzeinsatz in der Bundesliga seinen ersten Profivertrag unterschrieben. Nach einem Einsatz für die türkische U19-Nationalmannschaft entschied sich das Abwehrtalent für einen Wechsel zu den deutschen Junioren. Imago imago/Martin Hoffmann Bild in Detailansicht öffnen
Antonis Aidonis (2001) – Mit 17 Jahren, 5 Monaten und 19 Tagen bei seinem Debüt ist der Verteidiger der zweitjüngste Bundesligaprofi in der Geschichte des VfB Stuttgart. Noch jünger als der aktuelle U18-Nationalspieler war nur ein gewisser Timo Werner im Jahr 2013 – na, wenn das mal kein gutes Omen ist. Picture Alliance Bild in Detailansicht öffnen
Nico Schlotterbeck (1999) – Der 19-Jährige zählt, gemeinsam mit seinem älteren Bruder Keven, als neuer Hoffnungsträger aus der Freiburger Talentschmiede. Der großgewachsene Innenverteidiger, der auch links spielen kann, ist aktuell in der Regionalliga und der deutschen U20 aktiv, durfte allerdings auch schon eine Halbzeit Bundesliga-Erfahrung beim Sportclub sammeln. Imago imago/Christian Schroedter Bild in Detailansicht öffnen
Ridle Baku (1998) hat sich mit seinem Tor gegen Dortmund bei seinem Bundesliga-Debüt in der vergangenen Saison in die Herzen der Mainzer Fans geschossen. Für Deutschlands U18- und U19-Mannschaft lief der zentrale Mittelfeldspieler bereits 20 Mal auf, das Debüt für die U20-Junioren folgte im vergangenen Herbst. Seit dieser Saison gehört er fest zur Mainzer Mannschaft und spielte, sofern er verletzungsfrei war, eine wichtige Rolle. Imago imago images / Max Maiwald Bild in Detailansicht öffnen
Mittelfeld: Dennis Geiger (1998) war in der vergangenen Saison bereits mit 19 Jahren ein wichtiger Bestandteil der TSG Hoffenheim, für die er auch schon internationale Erfahrung in der Europa League und Champions League sammelte. Noch-Trainer Julian Nagelsmann hält große Stücke auf seinen Mittelfeld-Lenker, der jedoch immer wieder durch Verletzungen zurückgeworfen wird. Wenn er gesund bleibt, kann er schon bald eine Option für die A-Nationalmannschaft sein. Imago imago/VI Images Bild in Detailansicht öffnen
Niklas Dorsch (1998) wechselte im vergangenen Sommer als Kapitän der zweiten Mannschaft des FC Bayern München zum 1. FC Heidenheim. Der U20-Nationalspieler galt als eines der größten deutschen Nachwuchstalente. Nun ist er aus der Heidennheimer Startelf nicht mehr wegzudenken – und das macht ihn auch für die Erstliga-Vereine interessant. Imago imago/Eibner Bild in Detailansicht öffnen
Paul Nebel (2002) – Noch ist er ein absoluter Geheimtipp, aber womöglich wird man schon bald mehr von ihm hören. Der erst 16-Jährige ist derzeit Kapitän der U17 von Mainz 05 und hat in dieser Saison in 18 Bundesliga-Spielen der B-Junioren bereits 23 Scorer-Punkte gesammelt (zwölf Tore, elf Vorlagen). Auch in den Junioren-Nationalmannschaften des DFB hat sich der Rechtsaußen schon mehrfach bewiesen und könnte seine Torgefahr schon in ein paar Jahren bei den Profis beweisen. Picture Alliance Bild in Detailansicht öffnen
Robin Hack (1998) – Der geborene Pforzheimer hat bereits mit 18 Jahren einen Profivertrag bei der TSG Hoffenheim unterschrieben. Der Linksaußen läuft aber – bis auf drei Bundesliga-Einsätze in der vergangenen Saison – meistens noch für die zweite Mannschaft der Kraichgauer in der Regionalliga auf. Kurios: In der aktuellen Saison durfte der U20-Nationalspieler dennoch einen Kurzeinsatz in der Champions League feiern. Picture Alliance Bild in Detailansicht öffnen
Sturm: David Otto (1999) – Der Torschützenkönig der vergangenen A-Junioren Bundesliga-Saison (27 Tore) durfte in der aktuellen Spielzeit häufig mit der ersten Mannschaft trainieren und wurde sogar schon zweimal in der Schlussphase bei den Profis eingewechselt. Sein Debüt für das U20-Nationalteam gab der 1,85 Meter große Mittelstürmer im vergangenen November, doch auch für Joachim Löws Mannschaft könnte er sich in Zukunft empfehlen. Picture Alliance Bild in Detailansicht öffnen
Ersatzbank: Noah Atubolu (2002), Torwart, SC Freiburg U17 Imago imago/Sportfoto Rudel Bild in Detailansicht öffnen
Kerim Calhanoglu (2002), Linksverteidiger, TSG Hoffenheim U17 Imago imago/Sportfoto Rudel Bild in Detailansicht öffnen
Merveille Papela (2001), Zentrales Mittelfeld, FSV Mainz 05 U19 Imago imago/PA Images Bild in Detailansicht öffnen
Jordan Meyer (2002), Defensives Mittelfeld, VfB Stuttgart U17 Imago imago/Pressefoto Baumann Bild in Detailansicht öffnen
Leon Dajaku (2001), Hängende Spitze, VfB Stuttgart U19 Imago imago/Focus Images Bild in Detailansicht öffnen
Christoph Daferner (1998), Mittelstürmer, SC Freiburg II Imago imago/Eibner Bild in Detailansicht öffnen
Jonathan Burkardt (2000), Mittelstürmer, FSV Mainz 05 Picture Alliance Bild in Detailansicht öffnen
AUTOR/IN
STAND