STAND
AUTOR/IN

Die 1:2-Heimniederlage gegen Fußballzwerg Nordmazedonien in der WM-Qualifikation ist eine große Blamage für die deutsche Nationalmannschaft. Die Kritik an Bundestrainer Joachim Löw wird lauter. Ist er noch der Richtige oder nur noch eine "Lame duck"? ARD-Fußballexperte Tom Bartels bezieht Stellung.

Tom Bartels (55) begleitet Löw und die deutsche Fußballnationalmannschaft seit vielen Jahren. Der Sportjournalist, der für SWR und ARD tätig ist, hat unter anderem den deutschen WM-Triumph 2014 in Brasilien kommentiert. Bartels war bei allen Höhen und Tiefen von Löws Karriere dabei. Dass die DFB-Elf einmal gegen Nordmazedonien verlieren könnte, hätte er sich allerdings auch nicht träumen lassen.

Wiedergutmachung ist kein Selbstläufer

Es war eine bittere Niederlage zur Unzeit. Die DFB-Elf war gerade wieder dabei, für das 0:6-Debakel gegen Spanien Wiedergutmachung zu leisten. Nun aber verlor man im eigenen Stadion gegen eine No Name-Truppe. Die Stimmen werden lauter, die einen Personalwechsel auf dem Posten des Bundestrainers anregen. Hat Löw noch die nötige Energie, um mit der Mannschaft eine erfolgreiche EM zu absolvieren, nach der er ohnehin abtreten wird? Oder ist Löw längst eine "Lame duck"? Zwar noch im Amt, aber ohne Autorität. Muss jemand anderes für ihn einspringen, um die EM zu retten? Für Tom Bartels ist ein Trainerwechsel vor der EM keine sinnvolle Option.

"Ich würde Löw nicht in Frage stellen. Man muss nur den Spielern zuhören; die vertrauen ihm."

Tom Bartels, Fußballexperte

"An Thomas Müller führt kein Weg vorbei, an Jogi Löw aber auch nicht."

Tom Bartels, SWR-Fußballexperte

Was also tun, um die EM zu retten? Bartels rät: keine Experimente, Fehler abstellen und vor allem Leistungsträger zurückholen. Ausgerechnet die aussortierten Thomas Müller, Mats Hummels und Co. könnten jetzt diejenigen sein, die Löws Karriereende als Bundestrainer retten könnten.

"Ein Schnitt ist nach der EM unbedingt notwendig, um den hochbegabten Spielern das Alibi Löw zu nehmen."

Tom Bartels, ARD-Fußballexperte

Die Diskussion um Joachim Löw dürfte in den kommenden Wochen weitergehen.

Die meistgeklickten Artikel auf swr.de/sport

Kaiserslautern

Fußball | 3. Liga FCK-Coach Antwerpen vor Lübeck: "Unser Weg scheint über Umwege zu gehen"

Der 1. FC Kaiserslautern kommt im Drittliga-Abstiegskampf nicht von der Stelle. Der erhoffte Befreiungsschlag mit dem zweiten Sieg in Serie blieb aus.  FCK-Trainer Marco Antwerpen gibt sich weiterhin kämpferisch.  mehr...

Fußball | 3. Liga Thomas Hengen: Mammutprojekt, den FCK in ruhigere Fahrwasser zu bringen

Wie will der neue Geschäftsführer Sport den 1. FC Kaiserslautern zurück in bessere Zeiten führen? Am Sonntag stellt sich Thomas Hengen in SWR Sport in Rheinland-Pfalz den Fragen von Moderator Tom Bartels.  mehr...

Fußball | Regionalliga Auf- und Abstiege in der Regionalliga Südwest: Ein Pulverfass

Während die Regionalliga Südwest seit Dezember die Saison fortsetzt, wird in den Oberligen weiterhin nicht gespielt. Daraus ergibt sich eine verzwickte Situation. Dem Amateurfußball droht eine Klagewelle.  mehr...

STAND
AUTOR/IN