Sven Ulreich - im Kreis der deutschen Nationalmannschaft ein gefragter Mann (Foto: SWR)

Fußball | Nationalmannschaft Nach DFB-Nominierung: Jetzt spricht Sven Ulreich

Sven Ulreich ist erstmals für die deutsche Nationalmannschaft nominiert worden. Der Schorndorfer vom FC Bayern München rutschte vor den EM-Qualifikationsspielen in Weißrussland (8. Juni) und gegen Estland (11. Juni) für den verletzten Bernd Leno in den Kader. Am SWR-Mikrofon bezog Ulreich Stellung zu seiner Berufung.

"Die Nominierung kam überraschend für mich. Ich freue mich jedoch sehr, erstmals dabei sein zu dürfen", sagte Ulreich gegenüber dem SWR beim Eintreffen im Teamhotel De Bovenste Molen im niederländischen Venlo.

Dauer

Ulreich freut sich auf die Teamkollegen

Der 30-Jährige ist gespannt auf das, was ihn im elitären Kreis der Nationalmannschaft erwartet. "Ich freue mich auch darauf, die Jungs kennenzulernen. Ich will zusammen mit ihnen hier Gas geben und mich gut präsentieren, um dann die beiden Qualifikationsspiele zu bestreiten", so der Ex-Stuttgarter.

Dauer

Ob es sogar zu einem Einsatz reicht, ist für den 30-Jährigen unerheblich: "Im Fußball muss man sich immer bestmöglich und auf alles vorbereiten. Vor 48 Stunden hätte ich auch nicht gedacht, dass ich heute hier stehe."

Dauer

Für die erstmalige Berufung ins DFB-Team verschiebt der ehemalige VfB-Keeper sogar seinen Urlaub - und das sehr gerne: "Ich wäre normalerweise am Montag geflogen. Den Flug musste ich jetzt absagen und verschieben. Das macht man in so einem Fall natürlich gerne."

STAND