STAND

Der KSC hat die Rettung durch einen 2:1-Sieg in Fürth in der 2. Bundesliga geschafft und konnte somit die Relegation vermeiden. Um die Bierdusche hingegen kam KSC-Trainer Christian Eichner nicht herum.

Die Freude kannte nach dem Spiel keine Grenzen. Durch den 2:1Sieg in Fürth und dem gleichzeitigen Unentschieden des 1. FC Nürnberg in Kiel schoben sich die Badener noch an den Franken vorbei und schickten diese in die Relegation.

Großer Dank nach Kiel

KSC-Trainer Christian Eichner schickte deshalb auch als erstes ein großes Dankeschön zu seinem Kollegen Ole Werner, dem Kieler Trainer, mit dem er gerade den Lehrgang zum Fußballlehrer macht, da dessen Team die Rettung des KSC erst möglich gemacht hatte.

Feuchtfröhlich ging es dann vor der langen Busfahrt zurück nach Karlsruhe zu, als die Karlsruher Spieler das SWR-Interview mit ihrem Coach stürmten und ihn mit der gebührenden Bierdusche versahen. Dieser nahm es jedoch mit Humor und blieb wie schon während des ganzen Spiels locker und fokussiert.

Eichner auch nächstes Jahr auf der Bank?

Seine Zukunft sieht der Trainer sehr gelassen. Es habe "fruchtbare Gespräche" gegeben und nun werde man in der nächsten Zeit sehen. Er freue sich auf die nächsten Woche. Vor der langen Busfahrt müsse nun aber erst mal noch eine Dusche her..

STAND
AUTOR/IN